0

Project Sansar: Der Nachfolger von Second Life beeindruckt Journalisten

von Tomislav Bezmalinovic7. November 2016

Second Life gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, eigene Welten zu schaffen und mit anderen zu teilen. Damit wuchs die Plattform zu einem der größten virtuellen Paralleluniversen heran. Seit drei Jahren arbeitet Linden Lab an einem Nachfolger für Virtual Reality. Nun wurde Project Sansar  einer kleinen Schar von Journalisten vorgeführt.

Unter den Journalisten war Joe Durbin, der für Upload VR von seinen Erlebnissen in Project Sansar berichtet. Durbin schreibt, dass ihm während der kurzen Demo eine Reihe sehr unterschiedlicher Welten vorgeführt wurde: Er wanderte auf der Oberfläche des Mars, besuchte das schottische Hochland und untersuchte eine ägyptische Gruft, die mittels Photogrammetrie erstellt wurde und sehr realistisch ausgesehen haben soll. Ein 360-Grad-Video war ebenfalls Teil der vorgeführten Inhalte. Linden Lab scheint also sehr offen zu sein, was die Form der Inhalte betrifft.

Die virtuellen Welten, die Durbin sich ansah, wurden von Betatestern mit Hilfe eines Editors geschaffen. Mit diesem können nicht nur virtuelle Räume und Gegenstände, sondern auch Fähigkeiten für Avatare programmiert werden. Damit soll es möglich sein, Spiele für Project Sansar zu entwickeln. Gestalter und Entwickler können alternativ mit ihrer gewohnten Software arbeiten und die Ergebnisse in die Welt von Sansar integrieren.

Wie bei Second Life wird es einen Marktplatz für vom Nutzer generierte Inhalte geben. 2009 waren die virtuellen Güter von Second Life weit über 500 Millionen US-Dollar wert.

Linden Lab möchte mit Project Sansar das Fundament für ein Metaverse legen: eine virtuelle Parallelwelt, die von ihren Nutzern geschaffen, gestaltet und bewirtschaftet wird. Der Begriff des Metaverse stammt aus Neal Stephensons Kultroman Snow Crash, das Anfang der 90er-Jahre erschien und die Vorstellung davon, was Virtual Reality sein kann, maßgebend geprägt hat.

Project Sansar soll gegen Ende des ersten Quartals 2017 erscheinen. Derzeit läuft ein Betatest für kreative Entwickler. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden.

- 1,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: Linden Lab