0

PS4-Spiele mit HTC Vive oder Oculus Rift spielen

von Matthias Bastian13. April 2016

Im März gab Sony bekannt, dass Playstation VR nicht wie ursprünglich geplant bereits jetzt in den Läden steht, sondern erst im kommenden Herbst.

Besitzer von HTC Vive oder Oculus Rift und einer PS4-Konsole können trotzdem schon jetzt einen Vorgeschmack darauf bekommen, wie es sich im “Cinematic Modus” von Playstation VR spielt. Damit können auch herkömmliche PS4-Games in einer Art virtuellem Kino gespielt werden. Für PS4-Besitzer bedeutet das, dass die gesamte Bibliothek an PS4-Spielen auch in der virtuellen Realität zugänglich ist.

Der Vorteil dabei: Spieler können einen riesigen Screen nutzen, der im Normalfall deutlich größer ist als der heimische TV. Laut Sony ist im “Cinematic Modus” eine maximale Bildschirmdiagonale von fünf Meter bei einem Sitzabstand von 2,5 Meter möglich. Außerdem unterstützt der Modus nicht nur PS4-Spiele, sondern auch normale Videos und natürlich 360-Videos. Der Nachteil: Die Bildqualität und speziell die Auflösung sind nicht so gut wie auf der normalen Mattscheibe und man muss die VR-Brille auf dem Kopf tragen.

Auch HTC Vive und Oculus Rift unterstützen solche virtuellen Kinos, mit denen man klassische 2D-Spiele und -Videos auch mit der VR-Brille nutzen kann. Nun hat ein YouTuber einen Weg gefunden, in diesen Kinos auch PS4-Spiele zu spielen. Dafür nutzt er das Remote-Play-Feature der PS4, mit dem das Bild der Konsole via Netzwerk auf dem PC-Bildschirm übertragen werden kann.

Um den Spielestream der PS4 dann in der VR-Brille anzuzeigen, setzt er die App “Virtual Desktop” ein, die für 14,99 US-Dollar bei Steam verfügbar ist. Mit der App kann man seinen herkömmlichen Desktop in eine selbst gestaltete 360-Grad Umgebung transportieren. Theoretisch kann man also nicht nur in einem großen Kinosaal Platz nehmen, sondern auch entspannt am Strand spielen.

| Featured Image: Shadshack (Screenshot bei YouTube)