Am 21. November startet eine neue VR-Erfahrung in den Void-Arcades: das mit dem ILMxLAB und Disney mitproduzierte “Ralph Breaks VR”, ein VR-Spinoff des aktuellen Kinofilms. Nun gibt es erste Erfahrungsberichte.

Im VR-Erlebnis betritt und infiltiert man an der Seite von Ralph und seiner Freundin Vanellope von Schweetz das als digitale Megacity inszenierte Internet. Das Ziel der bunten Gruppe ist, das laut Ralph “neueste, beste Spiel überhaupt” zu spielen. Es hört auf den Namen “Dunder Dome” und ist eine VR-Version des Videospielklassikers Space Invaders in Tron-Ästhetik.

Im zweiten Teil der VR-Erfahrung tritt das Antivirenschutzsystem B.E.V. (“Built to Eradicate Viruses”, Deutsch: “Gebaut, um Viren zu beseitigen”) in Erscheinung. Um Ralph vor dem bösen Netzwerk zu retten, muss die Gruppe Rätsel lösen, Dronen beseitigen und in einem Diner mittels Pfannkuchen verschießenden Kanonen und Milchshake-Granaten gegen Horden aggressiver Kätzchen und Kaninchen kämpfen.

Kuchenduft in der Nase

Damit auch Kinder an der VR-Erfahrung teilnehmen können, wurde Ralph Breaks VR möglichst zugänglich gestaltet. Das VR-Erlebnis kommt ohne Controller aus: Mit der virtuellen Umgebung wird per Leap-Motion-Modul interagiert, das Bewegungen der Hände und Finger erfasst und in die Virtual Reality überträgt.

So können VR-Spieler mit ihren Händen Knöpfe auf einem virtuellen Schaltpult drücken. Treffen die Arcade-Teilnehmer den falschen Knopf, spüren sie einen von der haptischen Weste simulierten leichten Stromschlag. Gerüche werden ebenfalls simuliert: In der finalen Kampfszene versprüht die Arcade eine Reihe von Aromen, sodass VR-Teilnehmer die herumfliegenden Pfannkuchen riechen können.

Hoher Eintrittspreis, kurzes Erlebnis

Laut VR Scout ist die VR-Erfahrung vollgepackt mit “fantastischen Spielen und unvergesslichen Momenten”, fühle sich mit elf Minuten aber “extrem kurz” an. Das gilt besonders im Hinblick auf den Preis: Rund 30 US-Dollar verlangt The Void für ein Eintrittsticket. Eine vierköpfige Familie müsste demnach 120 US-Dollar für das VR-Erlebnis auf den Tisch legen.

Gizmodo beschreibt die VR-Erfahrung als “immersiv und wild”. Es passiere so viel und es gäbe so viele verschiedene Möglichkeiten, Ralphs Breaks VR zu spielen, dass man die VR-Erfahrung mehrmals durchlaufen könne und dabei jedes Mal etwas Neues erleben würde. Um den Wiederspielwert zu erhöhen, können Spieler Highscore-Punkte sammeln und am Ende mit denen ihrer Freunde vergleichen.

Die VR-Erfahrung startet am 21. November in folgenden Void-Arcades:

  • Disney Springs im Walt Disney World Resort in Orlando, Florida
  • Downtown Disney im Disneyland Resort in Anaheim, Kalifornien
  • Glendale Galleria in Glendale, Kalifornien
  • The Palazzo in Las Vegas, Nevada
  • Cinemark Westplano in Plano, Texas
  • The Rec Room West Edmonton Mall in Edmonton, Alberta, Kanada
  • The Rec Room Toronto Roundhouse in Toronto, Ontario, Kanada
| Featured Image: Disney / The Void | Source: VR Scout / Gizmodo

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #121: VR-Wachstum, StarVR-Pleite und KI-Rendering | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.