Die meisten Smartphones sind sich in Aussehen und Funktionalität sehr ähnlich. Auf das Red Hydrogen One trifft das nicht zu, wie ein erstes Unboxing-Video beweist.

Das auf Profifilmkameras spezialisierte Unternehmen Red verteilt seit Ende August ein limitiertes Entwicklermodell an Tester. Der Youtuber Marques Brownlee erhielt eines von 300 Exemplaren der sogenannten Houdini-Edition und packt das Smartphone aus (siehe Youtube-Video unten). Die Verpackung enthält neben dem Smartphone eine Dankeskarte, eine MicroSD-Speicherkarte, ein Medaillon mit Firmenlogo, das Netzteil und diverse Anleitungen.

Das Smartphone selbst ist mit seinem 5,7 Zoll großen Display größer als ein iPhone 8 Plus und damit recht wuchtig. Mit seinen nicht abgerundeten Ecken und geriffelten Einbuchtungen an den Seiten hat es einen betont industriellen Look.

Das kommt nicht von ungefähr: Auf der Rückseite sind Pins für die Verbindung mit anderen Red-Geräten zu erkennen. Red Hydrogen One soll Bestandteil eines modularen Systems werden, das zu einer vollwertigen Red-Filmkamera erweitert werden kann. Einem Patent zufolge könnten weitere Module in Form von Lautsprechern, Festplatten und Projektoren erscheinen.

Ein Display mit beeindruckendem 3D-Tiefeneffekt

Die wohl ungewöhnlichste Funktion des Geräts ist das mit 2.560 mal 1.440 Bildpunkten auflösende pseudoholografische Display, das neben flachen auch 3D-Inhalte im eigens entwickelten H4V-Dateiformat darstellt. Das Display entwickelte Red zusammen mit Leia 3D.

Journalisten konnten den Tiefeneffekt im Mai erstmals ausprobieren und waren beeindruckt. Laut The Verge kann das Smartphone frei bewegt, geneigt und hochkant oder quer gehalten werden, ohne dass der Tiefeneindruck getrübt wird. Die 3D-Objekte würden allerdings nicht aufpoppen, sondern führten vielmehr in die Tiefe des Bildschirms hinein – ähnlich wie beim Nintendo 3DS, nur in viel besser. Bestehende 3D-Inhalte wie zum Beispiel stereoskopische 180-Grad-Aufnahmen können für das holografische Display aufbereitet werden.

Das Smartphone kommt mit einem eigenen App Store für 3D-Inhalte, wie Brownlee in seinem Youtube-Video kurz zeigt. H4V-kompatible Inhalte müssen mit einer Spezialkamera aufgezeichnet werden. Red will entsprechende Lösungen für den Heimgebrauch und professionelle Nutzer anbieten.

Das Smartphone ist nach mehreren Verschiebungen ab dem 9. Oktober in den USA direkt beim Hersteller Red käuflich. Im Einzelhandel erhältlich ist das Gerät ab Anfang November für knapp 1.300 US-Dollar. Das vermutlich 1.600 US-Dollar teure Luxusmodell aus Titan kommt zu einem späteren Zeitpunkt.

| Featured Image and Source: Marques Brownlee / MKBHD (Youtube-Screenshot)

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.