0

Reds holografisches Smartphone lässt sich zu einer Filmkamera ausbauen

von Tomislav Bezmalinovic10. Juli 2017

Vor kurzem kündigte der Filmkamerahersteller Red ein Smartphone mit holografischem Display an, das in der Lage sein soll, flache, stereoskopische und holografische Inhalten darzustellen. Was für eine Technologie zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt. Ein Patentantrag gewährt einen Einblick in die umfassende Ausbaufähigkeit des mysteriösen Geräts.

In der Ankündigung ist zu lesen, dass das Smartphone die Grundlage eines “multidimensionalen Mediensystems” bildet, das sich durch zusätzliche Komponenten beliebig ausbauen lässt. Explizit war von einem Kameramodul die Rede, mit dem sich Videos und Fotografien in einer besseren Qualität schießen lassen.

Wie umfassend sich Red die Modularität des Hydrogen One denkt, macht ein Patentantrag deutlich, der von The Verge entdeckt wurde. Darin wird das Smartphone als Kernstück eines modularen Kamerasystems beschrieben, das den Austausch von Komponenten wie dem Display, den Linsen und zusätzlichem Zubehör ermöglicht.

Bei den Modulen handelt es sich um Erweiterungen wie eine Batterie, ein Lautsprecher oder ein Projektor. Das Besondere an den Modulen ist, dass sie genau dieselbe Bauform haben wie das Smartphone und an der Vorder- oder Rückseite des Geräts befestigt werden.

Hydrogen_One_2

Das Smartphone und die Module werden zu einer größeren Einheit zusammengesteckt. BILD: Red / US Patent Office

Was folgt, ist eine Beschreibung des bereits angekündigten Kameramoduls, das einen besseren Sensor bietet, mit dem sich Videos in 8K oder höher aufzeichnen lassen. Wegen des durch und durch modularen Systems kann man zwischen die bessere Kamera und das Smartphone weitere Module einfügen, zum Beispiel eine zusätzliche Batterie oder Festplatte.

Das Patent beschreibt daraufhin, wie das Smartphone mit Hilfe von weiterem Zubehör Stück für Stück zu einer vollwertigen Filmkamera ausgebaut werden kann, die unter anderem einen Griff mit Bedienelementen und einen Sucher umfasst. In dieser Gestalt würde sich das Gerät nicht mehr so stark von den Filmkameras unterscheiden, die Red derzeit anbietet.

| Featured Image: Red / US Patent Office | Source: The Verge

Empfohlene Artikel: