0

Ricoh Theta S

von Carolin Albrand1. November 2015
Tech Facts / Datenblatt
Preis

400 Euro

Release

verfügbar

Größe und Gewicht

44 mm (B) x 130 mm (H) x 22,9 mm (T)
125g

Auflösung

Full HD
720p

Bilder pro Sekunde (fps)

30 fps

Bildwinkel

360°

Steuerung

App für iOS oder Android

Druckknöpfe am Gerät:
Aufnahmemodus
Aufnahmeauslöser

Anschlüsse

Micro USB-Anschluss: USB 2.0
HDMI-Micro-Anschluss (Typ-D): HDMI 1.4

Stromquelle

eingebauter Lithium-Ionen-Akku

Arbeitsspeicher

Interner Speicher 8GB

Optik und Linsen

2 Linsen
mit f2,0 Blende

Bildsensor

1/2.3-CMOS-Chip
14 Megapixel

ISO-Empfindlichkeit

Standbild: ISO 100 - 1600
Video: ISO 100 - 1600
Live-Streaming: ISO 100 - 1600

Features

- Langzeitaufnahmen von bis zu 60 Sekunden
- Fernbedienung per App, Live-Stream auf das Smartphone

Die VR-Kamera Theta S ist das dritte Modell der Vollsphärenkamera-Serie von Ricoh. Das Gerät nimmt 360°-Fotos mit nur einem Schuss auf und hat einen 360°-Videomodus. Besonders eignet sie sich für YouTuber oder die kurze 360-Aufnahme zwischendurch. Sie passt aufgrund der geringen Größe bequem in jede Hosentasche.

Die Theta S hat zwei ultra-kleine Doppellinsen, die an jeweils einer Seite der Kamera angebracht sind. Im Gegensatz zum Vorgänger-Modell Theta m15 verspricht die Kamera eine bessere Bildqualität durch einen größeren Bildsensor, ein lichtstarkes Objektiv mit einer durchgängigen Blende von f/2,0 und einer automatischen ISO-Empfindlichkeit bis zu 1600. Die Theta S nimmt Panoramavideos in Full-HD 1920 × 1080 Pixeln ruckelfrei mit 30 Bildern pro Sekunde bei einer Bitrate von 16 MBit/s auf. Allerdings ist Full-HD für 360°-Aufnahmen gerade so an der Grenze, da sich die Auflösung über das gesamte Bild verteilt und beim Blick durch die VR-Brille stark eingezoomt wird, so dass man einzelne Pixel erkennen kann – 4K sind für VR-Aufnahmen eigentlich ein Muss. Positiv: Inzwischen kann die VR-Kamera rund 25 Minuten am Stück aufnehmen – die Theta m15 schaffte nur bis zu drei Minuten.

Die Ricoh Theta S hat eine Doppellinse auf je einer Seite. Quelle: Ricoh Theta S

Die Ricoh Theta S hat eine Doppellinse auf je einer Seite. Quelle: Ricoh Theta S

Interessant für YouTube und Co.

Im Gegensatz zum Vorgänger-Modell ist das Gehäuse der Theta S etwas größer und bisher nur in schwarz erhältlich. Dank LCDs direkt am Gehäuse ist die Bedienung nun einfacher, beim Vorgänger war es schwierig zu erkennen, ob die Kamera überhaupt aufnimmt. Zwischen Foto oder Video kann mit einem Schalter umgestellt werden. Bedienen lässt sich die Kamera außerdem über die Theta S App. Diese ist für iOS und Android erhältlich. Hier können die Videos in Echtzeit mitverfolgt und Parameter wie die Belichtungszeit manuell geändert werden. Mit der App lässt sich außerdem das unbearbeitete Footage direkt auf Sozialen Plattformen wie YouTube und Facebook teilen. Ricoh bietet auch eine eigene Video-Sharing Plattform an, auf denen die 360°-Videos gezeigt werden können. Die WLAN-Verbindung wurde optimiert, so dass Daten im Vergleich zum Vorgänger jetzt viermal schneller übertragen werden können.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hands-On von amerikanischen V-Loggern

Videoblogger wie der New Yorker Casey Neistat durften das Gerät bereits vor Einführung testen. Das Making-Off findet ihr hier.

Ricoh Theta S: 360-Kamera für die Hosentasche und YouTuber. Klick um zu Tweeten

| SOURCE: Ricoh Thea S
| IMAGES:Ricoh Thea S