Google veröffentlicht das begehbare VR-Kunstwerk “A Show of Kindness” für HTC Vive und Oculus Rift.

Mit dem “Artist in Residence”-Programm will Google die Potenziale von VR-Kunst erforschen und die Fähigkeiten der eigenen Kreativ-App “Tilt Brush” unter Beweis stellen. Mit der App können raumfüllende VR-Welten direkt in Virtual Reality gezeichnet werden.

Insgesamt 60 Künstler lud Google im Januar 2017 in das Kunstprogramm ein. Der Konzeptkünstler und Regisseur Peter Chan folgte diesem Ruf. Gemeinsam mit Google veröffentlicht er jetzt das in drei Akten inszenierte VR-Kunstwerk “A Show of Kindness”.

Der VR-Brillenträger bewegt sich durch eine mit einer Tonspur und einer Geschichte unterlegte, raumfüllende VR-Welt. Er folgt einem jungen Mädchen, das auf der Suche nach ihrem Zuhause ist.

Das VR-Kunstwerk wurde vollständig mit Tilt Brush direkt in VR gezeichnet. Es ist kostenlos bei Steam für HTC Vive und Oculus Rift verfügbar.

Tilt Brush ist Googles VR-App für Kreative und Künstler, die Inhalte direkt in VR erschaffen wollen.  Google übernahm 2015 das ursprüngliche Tilt-Brush-Entwicklerstudio Skillman und Hackett.

Die Software ist für rund 20 Euro für Oculus Rift und HTC Vive verfügbar. Mehr Tilt-Brush-Kunstwerke gibt es hier.

Weiterlesen über VR-Kunst:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.