0

Samsung bewirbt Galaxy S7 mit Virtual Reality *Update: Neuer Spot + VR-Live-Stream*

von Carolin Albrand18. Februar 2016

Update vom 18. Februar:

Samsung wird das “Unpacked”-Event am 21. Februar ab 19 Uhr live in Virtual Reality streamen. Eine entsprechende App für den Stream steht ab sofort kostenlos im Oculus-Store als Download bereit.

In wenigen Tagen ist es so weit und Samsung stellt auf dem Mobile World Congress in Barcelona das neue Galaxy S7 erstmals der Weltöffentlichkeit vor. Mehr oder weniger, denn dank zahlreicher Leaks im Vorfeld sind die meisten Fakten und das Design des kommenden Flaggschiff-Smartphones schon bekannt. Noch unbekannt hingegen sind Samsungs konkrete Pläne für Virtual Reality im Zusammenspiel mit dem S7. Laut einigen Gerüchten soll jeder Vorbesteller des S7 kostenlos eine Gear-VR-Brille beigelegt bekommen. Das wäre wünschenswert und ein wichtiger Beitrag seitens Samsung, das mobile VR-Ökosystem weiter auszubauen. Je mehr Nutzer die VR-Brille besitzen, desto interessanter wird die Plattform auch für Entwickler. Und gute Inhalte verkaufen bekanntlich die Hardware.

Spannend ist aber weiterhin die Frage, ob Samsung darüber hinaus noch weitere VR-spezifische Elemente in das S7 integrieren konnte. Denkbar sind spezielle Features für die Kamera, eine verbesserte Sensorik, zusätzliche Prozessoren oder gar erste Details zu Android VR, Googles neuer Android-Version mit VR-Support. Ein neuer Spot für das kommende Unpacked-Event legt erneut den Schwerpunkt auf das S7 im Kontext von Virtual Reality; gezeigt wird dabei ein junger Mann, der ein S7 in Gear VR einlegt und die VR-Brille anschließend aufsetzt. “Wer weiß schon, wohin uns der Fortschritt bringt”, heißt es am Ende des neuen Spots. Da die Koreaner VR derart prominent in den Vordergrund stellen, dürfte die virtuelle Realität ein wichtiger Bestandteil der kommenden Präsentation sein.

Ursprünglicher Artikel:

Am 21. Februar wird Samsung die Galaxy-Smartphones der nächsten Generation in Barcelona vorstellen. Und das ist auch für Virtual-Reality-Fans ein spannendes Thema. 

Denn im neuen Teaser-Video für das kommende #TheNextGalaxy-Event sieht man einen jungen Mann, der durch die aktuelle Consumer-Version der Gear-VR-Brille auf das Objekt der Begierde schaut. Auch der dazugehörige Werbespruch “Get ready to rethink what a phone can do” ist ein deutliches Indiz dafür, dass die Koreaner mehr mit dem S7 vorhaben, als es nur als reines Smartphone zu positionieren.

Smartphone VR-Brillen sind insbesondere dank Samsungs mobiler VR-Brille Gear VR und Googles Cardboard-Initiative auf dem Vormarsch. Zwar ist die Technologie lange nicht so ausgereift wie die von ausgewachsenen VR-Brillen für PC und Konsole, dafür ist der Einstieg technisch deutlich einfacher und wesentlich günstiger.

Umso interessanter ist es nun, dass Samsung bereits im Teaser für das S7 deutlich macht, dass Virtual Reality ein Kernthema des neuen Smartphones wird. Das macht auch Sinn, denn im überfüllten Smartphone-Markt ist Gear VR für Samsung eines der wenigen Differenzierungsmerkmale gegenüber den Produkten anderer Hersteller. Hochwertige mobile Ausflüge in virtuelle Welten gibt es vorerst nur mit Samsungs High-End-Smartphones.

Damit diese mit dem S7 noch flüssiger laufen und hübscher aussehen wurde die Hardware verbessert: Unter anderem sind jetzt wohl 4GB Arbeitsspeicher verbaut und ein deutlich schnellerer Prozessor (Exynos 8890 Octacore in Europa, Snapdragon 820 in den USA und China). Die Auflösung des Displays liegt wie gehabt bei 2560 x 1440 Pixeln – das ist für VR vorerst ausreichend, eine höhere Auflösung würde nur mehr Rechenleistung verbrauchen.

Mobile Smartphone VR-Brillen: Die Zukunft von Virtual Reality?

Mobile Virtual Reality ist sicherlich das VR-Marktsegment mit den größten Wachstumschancen in den kommenden Jahren. Daher investieren Unternehmen auch in technologische Neuerungen; beispielsweise zeigte Samsung auf der CES2016 bereits die prototypischen Rink-Controller, die die eigenen Hände zum Interface machen. Einige Entwickler beschäftigen sich außerdem mit neuen Trackingsystemen für mobile VR-Brillen, die Bewegungserkennung im ganzen Raum ermöglichen sollen.

Googles Virtual-Reality-Chef Clay Bavor machte kürzlich in einem Interview mit dem TIME-Magazin Andeutungen, dass der Internetriese bereits an für Virtual Reality optimierten Smartphones und einer neuen mobilen VR-Brille arbeitet. Auch Intel stellte zusammen mit Partnern auf der CES 2016 eine mobile VR-Lösung in Kombination mit einem speziellen Sensor-Smartphone vor, das das Trackingsystem samt 3D-Raumerkennung direkt integriert hat. Ein ähnliches Smartphone will Google gemeinsam mit Lenovo schon im Sommer 2016 auf den Markt bringen.

Sogar Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey geht davon aus, dass mobilen VR-Brillen die Zukunft gehört – obwohl seine VR-Brille im Prinzip der Vorreiter der stationären Lösungen ist. Anfang November schrieb er bei Twitter: “Kabel sind ein großes Hindernis für die VR-Industrie und das wird für eine lange Zeit so bleiben. Mobile VR wird erfolgreich sein lange bevor wir eine kabellose Lösung für PCs gefunden haben.”

| FEATURED IMAGE: Samsung (Screenshot bei YouTube)