0

Samsung Gear VR: Großes Update hebt Oculus Home auf eine neue Stufe

von Tomislav Bezmalinovic30. März 2017

Gestern wurde das Erscheinungsdatum und der Preis der neuen Samsung Gear VR bekanntgegeben. Im Zuge dieser Ankündigung hat Oculus eine Reihe von Verbesserungen und viele neue Funktionen für die Gear-VR-Version von Oculus Home vorgestellt. Diese werden in Kürze in Form eines Updates erscheinen. Wann Rift-Nutzer von diesen Neuerungen profitieren, ist unklar.

Laut einem offiziellen Eintrag im Oculus-Blog wurde Oculus Home für Gear VR komplett überholt und bietet bis zu dreimal kürzere Ladezeiten. Außerdem wurde die Auflösung verdoppelt. Laut Upload VR soll die neue Oberfläche sogar besser aussehen als ihr Gegenstück für Oculus Rift. Die zugrunde liegende Technologie wurde von John Carmack entwickelt und könnte in Zukunft auch bei Oculus Rift eingesetzt werden.

Gear VR unterstützt jetzt sämtliche Social-Features

Nutzer von Gear VR können in Oculus Home nun ebenfalls Avatare erstellen. Diese Funktion war bisher Rift-Nutzern vorbehalten. Anders als Oculus Rift, unterstützt Samsungs mobile VR-Brille seit Dezember Oculus Parties und Oculus Rooms. Mit diesen Funktionen kann man Freunde in eine Gruppe einladen und sich in einer virtuellen Lounge treffen.

Mit Oculus Avatars können Nutzer von Gear VR sich dort und in anderen Anwendungen, die Oculus Rooms unterstützen, gegenseitig sehen. Die Avatare sollen plattformübergreifend einsetzbar sein, also unabhängig davon, ob man Gear VR oder Oculus Rift nutzt. Wann Oculus Parties und Oculus Rooms für Oculus Rift erscheint, ist derzeit nicht bekannt.

Ein Internetbrowser und eine neue Suchfunktion

Das neue Oculus Home bietet neu auch einen Internetbrowser, der in Form eines gebogenen Displays vor dem Nutzer erscheint und eine virtuelle Tastatur anzeigt, die mit dem neuen Controller bedient wird. Laut The Verge sollen die Texte gut lesbar sein. 360-Grad-Videos, die man im Browser findet, kann man nun direkt in Oculus Home betrachten.

Oculus hat des Weiteren eine Suchfunktion namens “Explore” integriert (siehe Artikelbild), mit der sich in Oculus Home neue VR-Erfahrungen und 360-Grad-Filme finden lassen. Besitzer von Oculus Rift dürften sich fragen, wann diese Funktionen den Weg auf die stationäre Plattform finden.

Viele Titel für den neuen Controller, darunter auch Rift-Portierungen

Für Gear VR sollen am 21. April 20 Titel verfügbar sein, die den neuen Controller unterstützen. 50 weitere Anwendungen sollen in den kommenden Monaten folgen. Unter den Titeln befinden sich Spiele wie Rangi, Sing Space und Drop Dead. Letzterer Titel ist bereits für Oculus Rift erhältlich.

Laut Upload VR werden mit “Dead & Buried” und “Ultrawings” außerdem zwei Touch-Titel von Oculus Rift auf Gear VR portiert. Das US-Blog berichtet, dass die Portierungen gegenüber den Originalspielen Einschränkungen haben, da der Controller von Gear VR kein räumliches Tracking beherrscht und weniger Eingabemöglichkeiten besitzt. Die Portierungen befinden sich noch in einer frühen Entwicklungsphase, wann sie erscheinen und wie viel sie kosten werden, ist nicht bekannt.

| Featured Image: Oculus

Empfohlene Artikel: