0

Samsung Gear VR: Neue Version mit weiterem Sichtfeld *Update*

von Matthias Bastian2. August 2016

Update vom 2. August:

Auf dem Samsung Note 7 Unpacked-Event stellte Samsung wie erwartet die neuste Version der Gear VR-Brille vor. Sie unterscheidet sich nur marginal von den Vorgängern. Das Sichtfeld wurde von 96 Grad auf 101 Grad verbessert. Der Unterschied ist zwar nur gering, soll beim Blick durch die Linsen aber durchaus sichtbar sein.

Das Touchpad ist etwas größer und ohne Controller-Gravur, außerdem gibt es einen zusätzlichen Button für direkten Zugang zu Oculus Home. Außerdem ist die Brille nun etwas dicker gepolstert und soll bequemer auf der Nase ruhen. Auch das Kopfband wurde leicht überarbeitet.

Samsung präsentiert eine leicht überarbeitete Version der VR-Brille Gear VR.

Samsung präsentiert eine leicht überarbeitete Version der VR-Brille Gear VR. BILD: Gear VR

Die neue Gear-VR-Brille funktioniert sowohl mit dem USB-Type-C-Anschluss des Note 7 als auch mit älteren Galaxy-Modellen der S6- und S7-Reihe. Der notwendige Adapter für Micro-USB-Anschlüsse liegt dem Gerät bei. Der Verkauf der neuen Version startet am 19. August. Sie kostet wie der Vorgänger auch 99 Euro. Zu eventuellen Bundles oder Vergünstigungen für Vorbesteller des Note 7 gibt es noch keine offiziellen Informationen.

Die offizielle Infoseite von Samsung gibt es hier.

Update vom 30. Juli:

Der in der Szene renommierte Leaker “OnLeaks” verrät einige weitere Details zur neuesten Version von Samsungs Gear VR. Diese soll mit 207mm x 122mm x 98.5mm etwas größer ausfallen als die bereits erhältliche Version für die S7- und S6-Serie (198mm x 116mm x 90mm). Damit einher geht auch ein weiteres Sichtfeld, das sich von circa 96 Grad auf etwa 110 Grad verbessert und damit in etwa auf einem Niveau mit HTC Vive liegt. Auch der USB-Type-C-Anschluss wird vom Leaker bestätigt. Möglicherweise soll der neuen Gear-VR-Brille außerdem ein Daydream-Handcontroller beiliegen.

Ursprünglicher Artikel:

Am 2. August präsentiert Samsung das Note 7 erstmals der Weltöffentlichkeit. Ganz sicher wird dabei über Virtual Reality geredet.

Höchstwahrscheinlich hat Samsung dann neben dem Note 7 auch eine neue Version der mobilen VR-Brille Gear VR im Gepäck. Ein erstes Bild ist nun im Netz aufgetaucht (siehe Titelbild), das eine schwarze Variante der VR-Brille zeigt. Das dürfte vor allem jene Nutzer freuen, die sich von der weißen Innenseite der aktuellen Version gestört fühlen. Bei hellen Inhalten kann die weiße Farbe so stark reflektieren, dass es die Immersion stört – das Problem wird es mit der schwarzen Variante nicht mehr geben.

Das Innenleben der Smartphone-Brille dürfte sich zumindest in einer Hinsicht ändern: Das Note 7 setzt nicht mehr auf den Micro-USB-Standard, sondern hat stattdessen einen USB-Type-C-Anschluss integriert. Damit wäre das neue Flaggschiff-Smartphone inkompatibel mit Gear VR. Natürlich muss Samsung da handeln und eine angepasste Gear-VR-Brille nachschieben. Hinweise auf die neue Version mit dem Produktcode SM-R323 tauchten schon vor einigen Wochen im Netz auf. Die beiden Vorgänger hatten die Kennzeichnung SM-R322 und SM-R321.

Vom angepassten Verbindungsstück einmal abgesehen, sollte man sich nicht zu viele Hoffnungen auf technische Verbesserungen machen. Design und Formfaktor haben sich offenbar nicht geändert. Damit dürfte ausgeschlossen sein, dass das neue Smartphone-Gehäuse bereits mit Googles kommender Daydream-Initiative kompatibel ist.

Was verbirgt sich hinter Odyseey VR?

Unabhängig davon könnte Samsung sehr wohl Pläne für eine neue und eventuell höherwertige VR-Brille haben. Das legen neue Markeneinträge zu “Odyseey VR” nahe, die unter anderem mit  “Virtual Reality Game Software”, “Virtual Reality Game Hardware” und “Wireless Headset” gekennzeichnet sind. In der Vergangenheit deuteten Samsung-Verantwortliche wiederholt an, dass man mit den bisherigen Verkaufsergebnissen zufrieden sei und an neuen Virtual-Reality-Technologien arbeite.

| Source: Phonesreview.co.uk | Featured Image: Samsung via Phonesreview.co.uk