Update vom 7. September 2018:

Das Rätsel um Samsungs “Perfect Reality”-Marke ist gelöst: Es ist der Slogan für die 8K QLED-TV-Serie, die auf der IFA vorgestellt wurde. Der Prototyp der autarken Mixed-Reality-Brille wurde auf der IFA indes nicht gesichtet.

Ursprünglicher Artkel vom 3. August 2018:

Setzt Samsung Microsofts Mixed Reality die “Perfect Reality” entgegen?

Samsung hat die Marke “Perfect Reality” angemeldet (via Patently Mobile). Interessant ist das, weil die Marke mit der Nizzaklasse 9 kategorisiert ist. In der landen laut Beschreibung unter anderem “Geräte zur Aufzeichnung, Übertragung und Wiedergabe von Ton und Bild” und generell Computer sowie elektronisches Entertainment.

In der Verschlagwortung zur Markenanmeldung steht außerdem “Virtual Reality Headset” sowie “Smart Glasses”. Allerdings stehen dort auch Begriffe wie Display, Surround System oder Smartphone. Wirklich aussagekräftig ist die Verschlagwortung wohl nicht.

Perfect Reality gibt’s nicht mit dem Smartphone

Bei der Enthüllung des Galaxy S9 auf dem Mobile World Congress im vergangenen Februar erwähnte Samsung die VR-Brille Gear VR nicht weiter und stellte erstmals seit dem Galaxy S6 keine neue VR-Brille vor.

Samsung, so heißt es, soll enttäuscht sein von den Verkaufs- und Nutzungszahlen der Gear-VR-Initiative und will stattdessen mit Mixed Reality experimentieren. Angeblich soll sogar die komplette Gear-Marke getilgt werden.

Dass die Perfect-Reality-Marke mit der Enthüllung des kommenden Flaggschiff-Smartphones Galaxy Note 9 am 9. August zu tun hat, ist daher unwahrscheinlich. Mit dem Galaxy S9 verschob Samsung den Fokus von Virtual zu Augmented Reality. Diese strategische Entscheidung wird das Unternehmen ein halbes Jahr später nicht schon wieder rückgängig machen.

Die Antwort auf Microsofts Mixed Reality?

Bekannt ist, dass Samsung an einer autarken Mixed-Reality-Brille für VR und AR arbeitet. Das Gerät wurde bereits öffentlich demonstriert. Auf der IFA in Berlin Ende August wird voraussichtlich der aktuelle Prototyp vorgestellt.

Womöglich ist “Perfect Reality” der von Samsung angedachte Markenname für die Vermischung von VR und AR in einem Gerät, speziell zur Abgrenzung von reiner Virtual Reality mit Gear VR und dem von Microsoft verkorksten Mixed-Reality-Begriff. “Augmented Virtual Reality” – die korrekte technische Bezeichnung – ist fürs Marketing zu technokratisch.

Kürzlich meldete Samsung außerdem eine Marke für eine Displaybeschichtung an, die den Fliegengittereffekt bei VR-Displays reduzieren soll.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.