16

Samsungs VR-Brille “Odyssey” sticht die Konkurrenz aus *Update*

von Tomislav Bezmalinovic3. Oktober 2017

Update:

Samsung Odyssey wurde heute wie erwartet im Rahmen von Microsofts Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Die VR-Brille kommt in den USA am 6. November auf den Markt und kostet 500 US-Dollar (inkl. 3D-Controller). In den Vereinigten Staaten kann man sie ab heute hier vorbestellen. Wann sie in Deutschland erscheint und wie viel sie kosten wird, ist nicht bekannt.

Nun sind auch die vollständigen Spezifikationen bekannt:

– Displays: Zwei 3.5 Zoll AMOLED-Screens (1.440 x 1.600 Pixel bei 90 / 60 Hertz)
– Anschlüsse: 1 x HDMI 2.0 und 1 x USB 3.0 (bei 4 Meter Kabellänge)
– Linse: Fresnel
– Sichtfeld: 110 Grad
– IPD: 60 – 72 Millimeter (per Regler einstellbar)
– Sensoren: Accelerometer, Gyrometer, Kompass, Näherungssensor, IPD-Sensor
– Akustik: 2 Mikrofone, Cortana-Unterstützung, AKG-Kopfhörer
– Dimensionen: 202 x 131.5 x 111 Millimeter
– Gewicht: 645 Gramm

Ursprünglicher Artikel vom 3. Oktober 2017:

Nun ist es offiziell: Samsung bringt eine VR-Brille für Windows Mixed Reality auf den Markt. Mit einem etwas höher aufgelösten OLED-Display, integrierten Kopfhörern und einem weiten Sichtfeld wird Samsung Odyssey zur besten Wahl unter den Windows-Brillen.

Heute findet Microsofts Konferenz zu Windows Mixed Reality statt. Vor wenigen Stunden hat das Unternehmen versehentlich eine Infoseite zu Samsungs neuer VR-Brille Odyssey ins Netz gestellt, die alle technischen Details zum Gerät sowie den Preis und das Erscheinungsdatum enthält.

Die Seite wurde mittlerweile wieder vom Netz genommen, im Internetarchiv findet man sie noch. Nachfolgend die technischen Spezifikationen:

  • Auflösung: 1.440 x 1.600 Pixel (statt 1.440 x 1.440 Pixel)
  • Display: OLED (statt LCD)
  • Bildwiederholrate: Bis 90 Hertz
  • Sichtfeld: Bis 110 Grad (statt 95 Grad)
  • Integrierte Kopfhörer und Mikrofon

Als Erscheinungsdatum ist der 6. November genannt. Der Preis liegt bei 500 US-Dollar, die 3D-Controller sind inbegriffen. Damit ist Samsungs Gerät 50 US-Dollar teurer als die Windows-Brillen von Asus, Dell und Lenovo. Die Geräte von Acer und HP dürften voraussichtlich 400 bis 430 US-Dollar kosten. Oculus Rift und Touch kosten im Bundle ebenfalls 500 US-Dollar.

Unter den Windows-Brillen hat Samsung damit rein technisch die Nase vorn. Mit dem OLED-Display, integrierten Kopfhörern und einem weiteren Sichtfeld bringt Samsung starke Argumente vor.

Weitere Informationen zu Windows Mixed Reality gibt es im Laufe des Tages. Die wichtigsten Fakten zu Microsofts neuer Windows-Plattform haben wir hier für euch zusammengefasst.

| Featured Image: Samsung / Microsoft

Empfohlene Artikel: