0

Sketchfab-Umfrage: HTC Vive bei Kreativen beliebter als Oculus Rift

von Matthias Bastian10. Januar 2017

Die Webseite Sketchfab befragte 1.000 ihrer Nutzer zum Thema Virtual Reality. Die Ergebnisse sind zwar nicht repräsentativ für die Branche, aber interessant im Kontext der Kreation.

Sketchfab bezeichnet sich selbst als das YouTube für 3D-Inhalte. Virtual und Augmented Reality sind für das Startup enorm wichtige Themen, da ein komplett neuer Markt wächst, der der Online-Plattform viele neue Nutzer bescheren könnte. In einer Untersuchung befragte Sketchfab die eigene Community zur Zukunft der Virtual Reality.

Die ist wie erwartet sehr technikaffin: 80 Prozent der Nutzer geben an, dass sie bereits eine VR-Brille probieren konnten. 60 Prozent kamen sogar mit Highend-VR in Berührung.

Die dabei gemachten Erfahrungen sind offenbar positiv. Fast alle Umfrageteilnehmer gehen davon aus, dass VR in der Zukunft eine größere Rolle spielen wird. Nur rund drei Prozente der Antwortgeber halten die Technologie für einen Hype.

Die Mehrheit der befragten Nutzer besitzen Google Cardboard (58 %), dicht gefolgt von HTC Vive (47 %). Oculus Rift und Samsung Gear VR hängen mit rund 29 Prozent leicht hinterher. Dass die Daten keine realen Verkaufszahlen widerspiegeln, zeigen die Angaben zu Playstation VR. Sonys VR-Brille liegt gleichauf mit Google Daydream (beide circa 6 %).

Bei der Frage zur Beliebtheit schlägt HTC Vive die restlichen VR-Brillen deutlich. Rund 57 Prozent erklären die Room-Scale-Brille zu ihrem Favoriten. Abgeschlagen folgen Oculus Rift (20 %), Samsung Gear VR (7 %) und Playstation VR (3 %).

Bei den beliebtesten Aktivitäten ist ein vages “Umgebungen erkunden” (61 %) knapp vor dem Gaming (57 %) und der Kreation von Inhalten (43 %). Das Ergebnis passt zum Profil von Sketchfab, das als 3D-Museum neugierige Zuschauer zum Erforschen einlädt und Kreativen die Möglichkeit gibt, ihre Arbeit zu präsentieren.

Sketchfab repräsentiert techaffine Kreative

Gemeinhin geht man davon aus, dass eine Umfrage ab 1.000 Antworten repräsentativ ist. Das dürfte ebenso für diese Untersuchung gelten, aber nur innerhalb der engen Sketchfab-Community. Die wird hauptsächlich aus Kreativen bestehen, die Interesse daran haben, Inhalte nicht nur zu konsumieren, sondern auch selbst zu erstellen.

Gerade bei der Kreation und Erkundung von VR-Welten hatte HTC Vive aufgrund des fortschrittlicheren Trackingsystems und zweier 3D-Controller in den vergangenen Monaten einen deutlichen Vorteil. Den glich Oculus Rift erst vergangenen Dezember aus und brachte die Bewegungscontroller Oculus Touch samt Upgrade für das Trackingverfahren auf den Markt.

Dass die Sketchfab-Umfrage nicht repräsentativ für Branche sein kann, merkt man spätestens dann, wenn man reale Verkaufszahlen mit den Antworten abgleicht. Weltweit liegt Samsung Gear VR mit circa fünf Millionen verkauften und verteilten Geräten deutlich vor allen anderen VR-Brille.

Alle Ergebnisse der Umfrage sind hier einsehbar.

| Featured Image: Sketchfab

Empfohlene Artikel: