Rec Room ist schon jetzt eine der meistgenutzten VR-Apps. Nun testen die Entwickler einen Modus, der Menschen ohne VR-Brille am Geschehen teilhaben lässt. Damit dürfte die Social-VR-Plattform weiter wachsen.

Die Strategie ist klar: Außenstehende sollen eine Vorstellung davon bekommen, was Virtual Reality bietet. Mit der VR-Brille ist die Erfahrung zwar nochmals eine andere, aber die VR-eigenen Interaktionskonzepte lassen sich auch auf einem Monitor deutlich erkennen und gerade die dürften für klassische Gamer von Interesse sein.

Ein 2D-Modus könnte den einen oder anderen Monitorspieler für Virtual Reality begeistern und wenn nicht, so zumindest die Installationsbasis des Spiels vergrößern. Rec Room ist kostenlos und die Einstiegshürde damit denkbar klein. Dass sie um soziale Interaktionen herum gebaut ist, macht sie zudem besonders interessant.

Das zeigte VRChat: Die kostenlose Social-VR-App startet auch ohne VR-Brille und wurde Ende 2017 zu einem viralen Hit, über den auch außerhalb der VR-Blase berichtet wurde. Der Titel wurde mehrere Millionen Mal heruntergeladen und hatte auf dem Höhepunkt des Hypes bis zu 20.000 gleichzeitige Nutzer. Da selbst die größten VR-Hits kaum jemals solche Zahlen erreichen, dürften die meisten Nutzer PC-Spieler gewesen sein.

Das Experiment lohnt sich

Dass VRChat so populär wurde, hatte mehrere Gründe, die nicht allein auf die neuartigen Interaktionskonzepte der Virtual Reality zurückzuführen sind: Nutzer konnten eigene Avatare kreieren und brachten damit teils fragwürdige Meme hervor, was wiederum bekannte Youtuber und Twitchstreamer auf den Plan rief, die VRChat einem größeren Kreis Spieler bekannt machten.

Ob Rec Room das Gleiche gelingt, ist zwar fraglich. Die ohnehin große Installationsbasis dürfte jedoch weiter wachsen. Ein Steam-Leak enthüllte kürzlich, dass das Spiel bei mehr als 300.000 Steam-Nutzern installiert ist – mehr als jeder andere VR-Titel. Diese Zahl umfasst nicht die Installationen, die über den Playstation oder Oculus Store getätigt wurden.

Wer am Betatest für den Bildschirmmodus teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden. Aktuell werden VR-Spieler bevorzugt, später sollen auch Nutzer ohne VR-Gerätschaft zugelassen werden.

| Featured Image: Against Gravity

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.