In AltspaceVR gibt’s eine neue Umgebung, Vertrauenspersonen und weitere Spiele.

Vor ziemlich genau einem Jahr war die Social-VR-App AltspaceVR so gut wie weg vom Fenster. Obwohl die Plattform zu den erfolgreichsten sozialen VR-Netzen gehört, gab es weder ein Finanzierungsmodell noch ein ausreichend flottes Nutzerwachstum.

So war das Startup bei Investoren nicht mehr wohlgelitten. Und ohne deren Millionen läuft im Silicon Valley nicht viel.

In letzter Sekunde grätsche dann Microsoft im Oktober 2017 rein und rettete das fast gescheiterte Startup. Dessen Gründer Eric Romo verkrümelte sich im Januar 2018 ins Social-VR-Team von Facebook.

Spätestens seit Romos Ausstieg ist nicht so recht klar, was die Zukunft für AltspaceVR bringt und wie Microsofts Social-VR-Strategie aussehen könnte. Betrieb und Fortentwicklung von AltspacVR laufen aber unverändert weiter: Das Team veröffentlicht regelmäßig Updates.

Altspace-Veteranen sollen Neulinge an die Hand nehmen

Im eigenen Blog stellt AltspaceVR jetzt die neuesten Funktionen vor: In der neuen, surreal anmutenden Traumumgebung “Origins” sollen sich Nutzer das erste Mal begegnen und ins Gespräch kommen. Der bisherige Gemeinschaftsort “Campfire”wird parallel weiter angeboten.

Die Traumwelt "Origins" soll zum neuen Treffpunkt von AltspaceVR werden. Bild: AltspaceVR

Die Traumwelt “Origins” soll zum neuen Treffpunkt von AltspaceVR werden. Bild: AltspaceVR

Außerdem tragen ausgewählte Altspace-Veteranen zukünftig spezielle Abzeichen mit einem Blitz darauf. Neulingen dient das als Erkennungszeichen: An diese Nutzer können sie sich vertrauensvoll mit ihren Fragen und Anmerkungen wenden.

Außerdem gibt’s zwei neue Spiele: Ein Quizspiel vor Publikum sowie ein Schnellratespiel, bei dem man passend zu einer vorgegebenen Kategorie sechs Objekte nennen muss – in sechs Sekunden.

Im vergangenen Mai veröffentlichte AltpsaceVR unter anderem Avatar-Updates und neue Zuhause-Umgebungen, die von Nutzern nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden können. In der virtuellen Altspace-Konferenz im Video unten spricht Alex Kipman als Avatar verkleidet über Microsofts Pläne für AltspaceVR.

AltspaceVR ist kostenlos für alle gängigen PC-Brillen sowie die mobilen Plattformen Gear VR, Oculus Go und Google Daydream verfügbar.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.