0

Sony: Konkurrenz für Samsungs Gear VR?

von Carolin Albrand3. Dezember 2015

Gear VR ist erst seit wenigen Wochen auf dem Markt und schon sieht es so aus als würde Sony der VR-Brille aus dem Hause Samsung Konkurrenz machen wollen: Die Japaner haben ganz frisch zwei Patente genehmigt bekommen, die eindeutig auf eine mobile Virtual-Reality-Brille hinweisen, ergänzend zu Playstation VR für die PS4.

Sony beantragte das Patent bereits im März 2015, Anfang dieser Woche wurde es nun veröffentlicht. Angemeldet wurde ein “am Kopf zu tragendes Display-System das mit einem mobilen Computer verbunden wird, um Virtual-Reality-Inhalte zu rendern”. In dem Patent werden zwei Varianten beschrieben. Die erste Version ähnelt eher einer herkömmlichen Brille. Von Aussehen scheint sie vergleichbar mit Wearlity Sky, aber mit eingebauter Elektronik. Die zweite Variante erinnert stark an Samsungs VR-Brille Gear VR: Breites, Ski-Brillen-ähnliches Smartphonegestell mit Linsen und zusätzlicher Elektronik. Die Besonderheit: Eine eingebaute Stromquelle in Form einer Batterie. Da Virtual-Reality-Apps kräftig am Smartphone-Akku saugen könnte das eine sinnvolle Erweiterung sein. Die verbaute “Elektronik” dürfte ähnlich wie bei Gear VR dafür sorgen, dass das Headtracking präziser und möglichst ohne spürbare Latenzen funktioniert. Richtwert sind hier 20 Millisekunden, die nicht überschritten werden sollten. Außerdem setzt Sony wohl auf einen 3D-Effekt ähnlich wie bei 3D-TVs mit Shutter-Brillen, die Berechnung soll dabei ebenfalls von der internen Elektronik übernommen werden, um das Smartphone zu entlasten. Wie gut sich diese Shutter-Technologie mit Virtual-Reality-Inhalten verträgt bleibt abzuwarten.

Sony-zwei-Versionen

Links sieht man das herkömmliche Brillengestellt, rechts Sonys Variante von Gear VR. Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Mehr Details zu Sonys "Gear VR". Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Mehr Details zu Sonys “Gear VR”. Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Das eigentliche Highlight ist aber ein Patent für das Tracking der mobilen VR-Brille, damit der Nutzer sich im virtuellen Raum auch bewegen kann, anstatt nur den Kopf zu drehen. Mit diesem Feature hätte Sony gegenüber Samsung ein deutliches Plus. Die Mobile-VR-Brille soll dabei das gleiche Tracking-System wie Playstation VR nutzen können. Die Bewegungserkennung funktioniert dabei über an der Front der Brille angebrachten LEDs und einer zusätzlichen externen Kamera. So kann auch die Umgebung gescannt und ein Hindernis wie etwa eine Wand erkannt werden:

“Wenn der Nutzer sich durch einen Raum bewegt und sich einem gefährlichen Hindernis nähert wie einer Treppe, einer Wand oder einem anderen Objekt, wird ihm in der VR-Brille ein Hinweis angezeigt […]” Sony Patent

Tracking-Lösung für Sonys mobiel VR-Brille. Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Tracking-Lösung für Sonys mobiel VR-Brille. Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Außerdem soll der Nutzer zwischen Ansichten mit verschiedenen Transparenzstufen wechseln können, sowohl als Vorsichtsmaßnahme bei Gefahr, aber auch als eventuelles Feature in Apps. Gear VR bietet ein vergleichbares “See-through-Feature” über die Kamera des Galaxy-Smartphones. Auch verschiedene Interaktionsmöglichkeiten werden in den Patenten beschrieben, darunter ein Eingabemöglichkeit direkt an der Brille, Sprachsteuerung, einem zusätzlichen Controller oder Handgesten. Speziell das letzte Feature ist interessant: Bei der größeren Mobile-VR-Brille wurden neben der Smartphone-Kamera zwei zusätzliche Kameras an der Front der Brille verbaut. Der Nutzer kann so seine Hand vor die Brille halten und das Gerät erkennt die Gesten und überträgt diese exakt in Virtual Reality. Auch Augmented Reality wird in diesem Kontext ein möglicher Anwendungsfall. Das Konzept erinnert dabei an die Infrarotkamera von Leap Motion. Für Google Cardboard gibt es bereits eine sehr einfache, aber ähnliche Lösung, die mit einem QR-Code auf einem Stück Pappe funktioniert.

Handtracking für die Interaktion mit Sonys mobiler VR-Brille.

Handtracking für die Interaktion mit Sonys mobiler VR-Brille. Quelle: United States Patent and Trademark Office / Sony

Schon Anfang Oktober berichteten wir über Sonys mögliche Pläne in Virtual Reality für Smartphones einzusteigen. Damals gab es im offiziellen Sony-Blog zur Ankündigung des Z5 Premium mit 4k-Display relativ eindeutige Hinweise:

Wir glauben, dass das Z5 Premium das sauberste und schärfste Bild für Virtual Reality bietet – außerdem arbeiten wir intern noch an einigen Dingen, bald haben wir dazu mehr Neuigkeiten. Sony Blog

Nun scheinen den Worten Taten zu folgen. Das macht Sinn, denn durch die Entwicklung von Playstation VR/Sony Morpheus hat Sony mittlerweile reichlich Erfahrung mit Virtual Reality gesammelt und ist im Bereich Smartphones ähnlich gut aufgestellt wie Samsung. Es wäre verwunderlich, würde Sony dem Wettbewerb aus Südkorea freiwillig das Feld überlassen. Wir erwarten spätestens Anfang Januar zur CES 2015 mehr Neuigkeiten zu Sonys mobiler VR-Brille.

| SOURCE: Sony Patent
| VIA: UploadVR