0

Sony: Oculus Rift, HTC Vive oder Playstation VR – alle super

von Matthias Bastian7. November 2015

In einem Interview mit dem Online-Magazin DigitalSpy im Rahmen der Paris Games Week äußerte sich Sonys Games-Boss Shu Yoshida zu den Plänen mit Playstation VR. Offenbar hofft Sony erstmal nicht darauf, dass die VR-Brille die Kassen füllt. Mehr als 200 Entwickler arbeiten laut Sony aktuell an Virtual-Reality-Spielen für Playstation VR. Neuigkeiten zum Preis oder Release gibt es allerdings noch immer nicht.

Gegenüber DigitalSpy äußerte Yoshida nun, dass die Hardware zwar reif für die Produktion sei aber die Software noch weiter verbessert werden müsse. Daher gab es bisher auch noch keine Bilder oder Videos vom Interface. Erst wenn Sony mit der Software zufrieden sei und es genug Spiele gäbe, so Yoshida, würde man das Erscheinungsdatum festlegen. Ziel von Sony sei es außerdem nicht an der Hardware zu verdienen, sondern möglichst viele VR-Brillen zu verkaufen, um Software-Entwicklern eine attraktive Plattform für ihre Inhalte anbieten zu können. Apropos Inhalte: Laut Yoshida werden wir wohl in naher Zukunft eine Diskussion darüber führen müssen, ob das bisherige System für Altersfreigaben auch für Virtual Reality anwendbar ist. Der Sony-Chef sieht sogar die Gefahr, dass besonders negative VR-Erlebnisse ein Trauma auslösen könnten: “Das Medium ist so intensiv, dass wir in Zukunft wahrscheinlich ein neues System für Altersfreigaben brauchen, um unsere Kunden besser auf die Inhalte, die sie erwarten, vorzubereiten. Aber es ist noch früh und wir wollen die Kreativität unserer Entwickler nicht in Handschellen legen. Es ist eine Herausforderung für die Zukunft, da das Medium potenziell ein Trauma auslösen könnte, wenn jemand etwas wirklich schreckliches spielt.”

Ganz entspannt sieht Yoshida den aktuellen Wettbewerb – mit Oculus VR und HTC sei man freundschaftlich verbunden: “Auf der Paris Games Week haben wir alle gemeinsam Demos gezeigt, HTC, Oculus, Playstation – und es war schwer eine Demo zu bekommen, da die Plätze dafür sehr begehrt waren. Aber es ist ok wenn die Leute HTC Vive oder Oculus Rift ausprobieren statt Playstation VR, es zählt nur, dass die erste Virtual-Reality-Erfahrung gut ist. Wir vertrauen uns gegenseitig und glauben, dass wir alle hochwertige VR-Erfahrungen anbieten. Und immer wenn jemand eines der drei Systeme probiert und es toll findet, dann gewinnen wir alle.”

Braucht #VirtualReality ein neues System für Altersfreigaben? #PlaystationVR #OculusRift Klick um zu Tweeten

| VIA: DigitalSpy
| FEATURED IMAGE: YouTube: Sony, Screenshot aus Trailer