0

Sony-Präsident: Apple steigt 2017 in Virtual und Augmented Reality ein

von Matthias Bastian18. Januar 2017

Die Webseite Virtualrealitypop hat einige Entscheider und Unternehmensgründer zu ihren Vorhersagen für 2017 befragt. Wie entwickelt sich der Markt im kommenden Jahr? Apple könnte ein Thema werden.

Unter den Antwortgebern ist auch der populäre Sony-Präsident Shuhei Yoshida, Chef aller Spieleentwicklungsstudios von Sony Interactive Entertainment und maßgeblich beteiligt an der Markteinführung von Playstation VR. Für 2017 sagt Yoshida voraus, dass Apple in den Markt für VR und AR einsteigen wird. Er geht dabei nicht ins Detail wann und auf welche Art das passieren könnte.

Der US-Techblogger Robert Scoble hält es gleich mit Yoshida und erwartet für 2017 ein “Mixed-Reality-iPhone”, das sowohl VR als auch AR beherrscht und sich deutlich besser verkauft als alle Geräte, die bislang erhältlich sind. Er geht nicht ins Detail, wie die zahlreichen technischen Hürden, die bei diesem Unterfangen auftreten, übersprungen werden könnten.

Apple-CEO Tim Cook äußerte sich in den vergangenen Monaten wiederholt positiv über Augmented Reality, bezeichnete sie als neue Kerntechnologie. Auch der Virtual Reality spricht er Potenzial zu, sieht sie aber eher in einem Nischenmarkt für Games und Bildung.

Eine AR-Brille von Apple ist unwahrscheinlich

Dass Apple eine Augmented-Reality-Brille zeigt, ist recht unwahrscheinlich. Es wäre eine faustdicke Überraschung, wenn es dem Unternehmen schon in diesem Jahr gelänge, die Technologie so stark zu miniaturisieren, dass sie in eine kommerziell brauchbare Form passt bei einem markttauglichen Preis. Noch dazu fehlen sinnvolle Anwendungsszenarien und Probleme wie die Genauigkeit der Sensoren und der hohe Akkuverbrauch sind noch nicht gelöst.

Deutlich naheliegender ist es, dass vorerst Augmented-Reality-Sensoren in das kommende iPhone verbaut werden. Der bekannte Apple-Analyst Gene Munster kündige im Gespräch mit CNBC an, dass das kommende iPhone ein Hardware-Feature bietet, das Augmented-Reality-Apps ermöglicht. Google verfolgt mit der Tango-Technologie eine ähnliche Strategie bei Android, ein erstes Gerät ist bereits erhältlich.

Businessinsider berichtete im November unter Berufung auf eine anonyme Quelle, dass Apple Augmented-Reality-Features für die Kamera-App des iPhones plant, wahrscheinlich vergleichbar mit Snapchat.

Vergangenen Oktober äußerte sich Apple-Chef Tim Cook bei einem Techtalk in Utah über Augmented Reality: “Es wird im großen Maßstab passieren. Und wenn es passiert, werden wir uns fragen, wie wir ohne AR leben konnten. So wie wir uns heute fragen, wie wir früher ohne Smartphones leben konnten.”

Die erweiterte Realität, sagte Cook, solle in Industrienationen eines Tages so selbstverständlich sein wie drei Mahlzeiten am Tag. Bis dahin gebe es jedoch noch eine Reihe an technischen Herausforderungen zu meistern, das würde “eine Weile dauern”. Das klingt nicht so, als hätte Apple eine marktreife Lösung in der Hinterhand.

| Featured Image: Pexels | Source: Virtualrealitypop | Via: Road to VR

Empfohlene Artikel: