0

Space Pirate Trainer für HTC Vive im Tested Hands on

von Matthias Bastian4. Februar 2016

Space Pirate Trainer für HTC Vive ist eine Art Schießbude im Weltall. Das Spiel erinnert an frühere Arcade-Titel und beschränkt sich auf das Wesentliche: Zielen und schießen.

Der Spieler steht auf einer Art kreisrundem Hangar und wird dort aus allen Richtungen von Droiden attackiert. Um sich gegen die Roboterschar zu wehren, hat er Zugriff auf ein ausuferndes Waffenarsenal. Auch ein Schild gibt es, um Angriffe abzuwehren, das verleiht dem Spielerlebnis einen Hauch von Taktik. Um feindlichen Attacken zu entgehen, kann der Spieler außerdem eine Zeitlupe aktivieren und sich so im letzten Moment unter Laserstrahlen und anderen Geschossen wegducken. Wenn das VR-Spiel also richtig Fahrt aufnimmt, kann es sogar zu einem kleinen Workout werden. Immerhin sitzt man nicht bequem im Schreibtischstuhl und bewegt eine Spielfigur via Maus und Tastatur durch die Gegend, sondern muss im ganzen Raum rumturnen. “Das Spiel muss im Stehen gespielt werden, im Sitzen funktioniert es nicht”, sagt Dirk van Welden von den Entwicklern I-Illusions.

Virtual Reality erweitert das Spielerlebnis gleich auf zwei Arten. Zum einen muss sich der Spieler in 360-Grad orientieren, denn Angriffe können aus allen Richtungen kommen. Mit dem Trackingsystem von HTC Vive kann man sich dabei auf der kreisrunden Plattform völlig frei in alle Richtungen bewegen. Zum anderen kann der Spieler mit den 3D-Controllern von Vive auch unabhängig der Blickrichtung zielen. Apropos Zielen: Laut dem Entwickler schließen viele Spieler intuitiv ein Auge, um den Gegner besser aufs Korn nehmen zu können.

Ein besonders wichtiger Bestandteil der VR-Erfahrung ist laut Welden der Raumklang: “Die räumliche Wahrnehmung ist für das Spielerlebnis extrem wichtig, daher haben wir auch räumliches Audio implementiert. Man hört die Feinde und dreht sich instinktiv in die passende Richtung.” Dank spezieller Algorithmen funktioniert das räumliche 3D-Audio auch mit herkömmlichen Stereokopfhörern, es braucht also kein spezielles Surround-Setup.

Um dem Spieler genug Abwechslung zu bieten, kommt “Space Pirate Trainer” mit einer großen Auswahl an Waffen, Items und sogar Bosskämpfen. Im klassischen Arcade-Stil gibt es natürlich Highscore-Listen, die es zu toppen gilt. Varianten für mehrere Spieler sind noch nicht integriert, könnten in der Zukunft aber via Update nachgereicht werden. Die Entwickler wollen in den kommenden Monaten mit dem Feature experimentieren. Space Pirate Trainer soll pünktlich zum Release von HTC Vive im Laufe des April verfügbar sein und wird über Steam VR vertrieben. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

| FEATURED IMAGE: I-Illusions