0

Star Wars als Augmented-Reality-Spiel

von Carolin Albrand24. Dezember 2015

Entwickler der Trixi-Studios bringen die Augmented Reality in das Star-Wars-Universum und Boba Fett in die Gartenabteilung. Allerdings handelt es sich bei der Anwendung nur um eine Demo, die zeigen soll, was in Zukunft möglich ist.

Charaktere aus dem Star-Wars-Film werden virtuell in die Umgebung projiziert und bewegen sich in ihr, als würden sie zur Szene gehören. Plötzlich wird die Gartenabteilung zum Schauplatz eines Duells mit Boba Fett und der Parkplatz zum Landeplatz für den Millenium Falcon. Allerdings sind die Figuren nur durch den Blick durch das Display eines Tablets sichtbar. Im Video sieht man unter anderem das neue Star-Wars-Maskottchen BB-8, der durch ein Parkhaus, ein Kaufhaus oder ein Warenlager rollt. Im weiteren Verlauf des Videos wird der Spieler von Sturmtruppen angegriffen, gegen die er sich im Stile eines Ego-Shooters wehren muss. Die gezeigten Szenen erinnern an die letzte öffentliche Demonstration von Hololens und dem Mixed-Reality-Spiel “Project X-ray” – nur, dass man das Display eben in der Hand statt vor dem Auge trägt.

Project Tango: Google-Tablet scannt und rendert in Echtzeit die Umgebung

Umgesetzt wurde die Augmented-Reality-Demo nämlich mit Googles Sensor-Tablet “Tango”, das sich noch im Forschungsstadium befindet. Über verschiedene Sensoren orientiert sich das System und erkennt die eigene Position im Raum. Ergänzend filmt das Tango-Tablet über die vordere und hintere Kamera die Umgebung. Ein 3D-Tiefensensor erkennt zusätzlich, wie weit ein Gegenstand vom Nutzer entfernt ist. Durch die Kombination der Daten ist es möglich, AR-Erlebnisse wie die im Video umzusetzen. Tango ist vorerst nur für qualifizierte Entwickler zugänglich. Bewerben kann man sich hier, allerdings ist das Tablet derzeit nicht verfügbar.

Hinter der Technik im Tango-Tablet steckt Googles Forschungsabteilung Advanced Technology and Projects (ATAP). Deren Leiter Johnny Chung Lee ist der festen Überzeugung, dass Computer Vision und 3D-Tracking die Zukunft einer neuen Generation von mobilen Anwendungen sein werden. Anwendungspotenziale gibt es laut ihm nicht nur im Bereich Augmented Reality, sondern ebenso bei Virtual Reality und Robotertechnik. Unter anderem arbeitet ATAP auch an neuen Interfaces, beispielsweise im Projekt Soli, das Finger- und Gestensteuerung mit einer Art Miniatur-Radar ermöglichen soll. Mehr technische Details zum Google Tablet gibt es hier.

| VIA: YouTube
| FEATURED IMAGE: Trixi Studios (Screenshot bei Youtube)