Update vom 15. August 2018:

Die erste Folge von “Headset Hotshots” ist jetzt verfügbar.

Ursprünglicher Artikel vom 12. August 2018:

VR-Brillen sehen albern aus: Der frühere Star der MTV-Show Jackass “Steve-O” wittert ein Geschäftsmodell.

In der neuen YouTube-Serie “Headset Hotshots” will Steve-O das machen, was er am besten kann: sich selbst Schmerzen zufügen. Erstmals trägt er dabei eine VR-Brille auf dem Kopf. Geplant sind vier Episoden, von denen Steve-O zwei übernehmen wird.

Umgesetzt wird die ungewöhnliche Show vom Filmemacher und Steve-O-Kumpel Sam Macaroni, berichtet Variety. Die Videos werden klassisch in 2D und als 360-Grad-Video gefilmt.

Jede Episode dauert rund vier Minuten und zeigt sogenannte “VR Fails”: VR-Brillenträger, die in den eigenen vier Wänden in ihre TVs stürzen oder sich bei einer Horror-Erfahrung so sehr erschrecken, dass sie vom Stuhl fallen. Solche Videos gibt es im Internet in rauen Mengen.

“Nichts zeigt die Wirkung von VR so gut wie Leute, die beim ersten Test aus dem Stuhl fallen”, sagt Macaraoni. VR-Nutzer sollen ihre eigenen VR Fails an sein Studio schicken. “Wir wollen mehr Clips und wir wissen, dass sie existieren.”

Die Rolle von Steve-O: Er zieht sich eine VR-Brille auf und spielt die Unfälle aus den Videos nach. “Wir hatten viel Spaß”, sagt Steve-O über den Dreh der ersten Folgen.

Die Show will sich angeblich nicht über VR-Nutzer lustig machen. “Ich will, dass VR cool und nach Spaß aussieht”, sagt Macaroni.

Seine Vision: Headset Hotshots soll sich als wöchentliche Comedy-Sendung etablieren. Wann das Format bei YouTube startet, ist noch nicht bekannt.

Nach dem Leitersprung mit VR-Brille. Steve-O und die Vive-Brille hatten schon bessere Tage. Bild: Thundership

Nach dem Leitersprung mit VR-Brille. Steve-O und die Vive-Brille hatten schon bessere Momente. Bild: Thundership


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.