0

Superman-Achterbahn mit Samsung Gear VR

von Matthias Bastian9. Juni 2016

Wer hätte gedacht, dass eine ganz normale Achterbahnfahrt dank Virtual Reality auch zu einem Filmerlebnis werden kann?

Anstatt in einem üblichen Achterbahnwagen zu sitzen, nimmt man virtuell in einem Zug Platz, der durch Supermans Metropolis rast. Die Schienen verschwinden völlig aus der Sicht, als sich plötzlich Superschurke Lex Luthor das Zugabteil schnappt und in die Luft hebt – in diesem Moment wird die reale Achterbahn gerade auf den höchsten Punkt gezogen, so dass reale und virtuelle Bewegung exakt übereinstimmen.

Vor den Augen der Achterbahnfahrer liefern sich Superman und Luthor ein Duell. Als der Gute den Bösen umnietet, stürzt auch das Zugabteil – zeitgleich mit der realen Achterbahn – wieder steil nach unten. Natürlich ist Superman zur Stelle und fängt den Zug kurz vor dem Aufprall ab. Anschließend dreht er mit den Insassen noch eine Runde durch die fiktive Großstadtmetropole.

Den “SUPERMAN: Ride of Steel Virtual Reality Coaster” kann man in den Six-Flags-Vergnügungsparks in Texas und New England ausprobieren, weitere Parks und VR-Achterbahnen sollen folgen. “Viele Leute sagen, dass sie sich danach nicht einmal daran erinnern, dass sie in einer Achterbahn gefahren sind”, sagt Brett Petit, der bei Six Flags im Marketing arbeitet. “Unser Partner hat eine Methode gefunden, die Bewegungen der Achterbahn perfekt mit der Story zu synchronisieren, die der Nutzer sieht.”

Der angesprochene Partner ist das Unternehmen “VR Coaster” von Thomas Wagner. Der Professor für Virtual Design an der Hochschule Kaiserslautern forschte mit seinem Team rund eineinhalb Jahre an der Technik, bis diese erstmals im Europapark Rust zum Einsatz kam. Wagner vermarktet das Produkt gemeinsam mit dem Achterbahnhersteller MACK Rides weltweit. Die VR-Erfahrung läuft auf einer Samsung Gear VR-Brille samt Galaxy S6-Smartphone.

| Featured Image: WTOP | Source: WTOP