1

SwiVRChair: Drehstuhl für Virtual Reality

von Carolin Albrand9. Februar 2016

Wer regelmäßig 360-Videos schaut, weiß: Die immersiven Filme funktionieren viel besser auf einem Drehstuhl. In einem Projekt der Universität Ulm arbeiten Wissenschaftler am Institut für Medieninformatik an einem Zusatzgerät für einen herkömmlichen Drehstuhl, das diesen automatisch passend zur Story drehen kann, um die Blicke des Zuschauers so sanft durch das VR-Filmerlebnis zu führen. Was in einem herkömmlichen Film normalerweise mit Schnitten oder Kamerafahrten passiert, übernimmt im 360-Film der SwiVR-Chair. Ziel der Wissenschaftler ist es, 360-Filmern die Kontrolle über die Aufmerksamkeit des Zuschauers zurückzugeben. Das soll verhindern, dass der VR-Brillenträger in der Weltgeschichte herumschaut, während sich in seinem Rücken die Handlung entfaltet.

Die Stuhlrotation kann mit dem Filminhalt synchronisiert werden, so dass der Zuschauer automatisch im richtigen Moment in die gewünschte Blickrichtung gedreht wird; die Rotation des Stuhls lässt sich dabei sogar vollständig blockieren. Der 24V-Motor soll den Nutzer dabei nur sanft in die empfohlene Richtung anstupsen und ihm so eher Hinweise geben, wo die Handlung stattfindet. Ziel ist es nicht, den Nutzer permanent in eine Position zu zwingen; das würde auch kaum zum neuen Medium passen. Selbst wenn die Rotation komplett blockiert wird, kann das Magnetschloss ohne große Kraftanstrengung überwunden werden, ohne dass der Motor dabei Schaden nimmt. So bekommt der Nutzer zwar eindeutige Anhaltspunkte, entscheidet aber wie gehabt eigenständig über die Blickrichtung.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier, der Stuhl soll auf der SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems präsentiert werden. Auf der Webseite versprechen die Macher auch eine Bauanleitung, die demnächst folgen soll.