0

Techdemo: VR-Handschuhe mit Fingertracking

von Matthias Bastian31. August 2015

Neben den VR-Brillen sind neue Interaktionsmöglichkeiten und Input-Devices das große Thema für die virtuelle Realität. Zu der Vielzahl unterschiedlicher Ansätzen wie beispielsweise Oculus Touch, Glove One oder Leap Motion gesellt sich ein weiteres Gadget: Die Dexmo-Handschuhe des chinesischen Unternehmens Dexta Robotics.

Die Besonderheit der Handschuhe ist ein sogenanntes Force Feedback, das im neusten Prototypen für jeden einzelnen Finger integriert wurde. Das sind kleine Motoren, die Vibrationen verursachen sobald man einen Gegenstand berührt und damit interagiert. Die Intensität ist dabei skalierbar, möglichst passend zur Situation. Dieses haptische Feedback soll die Immersion von virtuellen Erfahrungen verbessern. Obwohl sicherlich noch nicht ausgereift, ist es besser als einfach ins Leere zu greifen wenn man einen virtuellen Gegenstand vor sich sieht. Ein ähnliches Konzept steckt auch hinter dem VR-Handschuh Glove One, der vor wenigen Wochen erfolgreich bei Kickstarter finanziert wurde. Damit soll man sogar sehr feine Berührungen spüren können, wie etwa das Gewicht eines Schmetterlings, der sich in Virtual Reality auf die Fingerkuppe setzt oder virtueller Regen, der auf die Handfläche tropft.

GIF

Verzögerungsfreie Übertragung von Hand- und Fingerbewegungen

Die Dexmo-Handschuhe verwenden ein optisches Tracking mit 60 Bildern pro Sekunde, das vom chinesischen Unternehmen Depth-VR beigesteuert wird. Dank der Kooperation der beiden Unternehmen konnte die Latenz der Virtual-Reality-Handschuhe auf weniger als fünf Millisekunden gedrückt werden. So kommen Handbewegungen und Gesten aus der Wirklichkeit verzögerungsfrei und 1:1 in der virtuellen Realität an. Diese Präzision bei der Bewegungssteuerung dürfte besonders im Arbeitskontext sehr interessant werden, wenn etwa Designer oder Ingenieure dazu übergehen 3D-Modelle in Virtual Reality zu konstruieren. In der Tech-Demo sieht man, wie ein Entwickler ohne große Mühe mit kleinen Blöcken hantiert und aus ihnen ein Wort zusammensetzt.

Enthusiasten können ihr Interesse am Prototypen des Handschuhs hier mitteilen und eine Art Vorbestellung aufgeben. Weder Erscheinungsdatum noch Preis sind bisher bekannt. Bei der Vorbestellung wird sogar abgefragt, welchen Preis man bereit wäre zu zahlen. Kompatibel ist Dexmo aktuell mit Oculus Rift DK2. Die Entwickler möchten in Zukunft aber möglichst viele VR-Brillen und Plattformen unterstützen.

#VirtualReality-Handschuh mit Fingertracking und Force Feedback. Klick um zu Tweeten

| SOURCE: Dexta Robotics
| VIA: Road to VR
| Anzeige: