Das britische Unternehmen Teslasuit hat mit dem gleichnamigen haptischen Anzug ehrgeizige Ziele: Er soll Ganzkörpererfassung bieten, Nutzer am Oberkörper sowie an den Armen und Beinen virtuelle Objekte spüren lassen und Temperaturschwankungen in der Virtual Reality simulieren. Der neueste Prototyp wird nächste Woche auf der CES in Las Vegas vorgeführt.

Der Teslasuit löst per Elektrostimulation an 46 Körperpunkten Sinnesreize aus: an den Beinen und Armen sowie am Bauch, dem Rücken und den Schultern. Stimulationsmuster, die sich über mehrere Punkte verteilen, werden mit einem separaten Programm erstellt. So können Regentropfen oder Schläge gegen Körperpartien simuliert werden. Durch gezielte Muskelstimulation soll zudem der Eindruck stehen, dass virtuelle Objekte Gewicht haben.

Für die Bewegungserfassung hat der Anzug 14 Sensoren verbaut, die sich gleichmäßig über den Körper verteilen. Die Trackingdaten werden von einem Chip im Teslasuit verarbeitet und angeblich latenzfrei an die VR-Simulation übermittelt. Was für eine Sensortechnologie zum Einsatz kommt und wie die Daten übertragen werden, verrät das Unternehmen nicht.

Die Temperaturschwankungen in virtuellen Umgebungen werden an acht Körperpunkten simuliert: jeweils zwei an den Armen, den Beinen, der Brust und am Rücken. Laut der offiziellen Internetseite kann der Anzug binnen Sekunden zwischen Temperaturen von 58 und 104 Fahrenheit wechseln. Das entspricht 14 bis 40 Grad Celsius.

Kosten und Erscheinungsdatum unbekannt

Der Anzug soll modular aufgebaut sein und kann in der Waschmaschine gereinigt werden. Er soll ohne Kabel auskommen und mit allen größeren VR-Plattformen kompatibel sein. Da ein Zubehör ohne Software nicht viel wert ist, sucht das Unternehmen aktuell nach Studios, die auf Basis von Unreal und Unity VR-Erfahrungen für Teslasuit entwickeln.

Das Unternehmen nennt die Gaming- und Unterhaltungsbranche sowie Geschäftskunden aus verschiedenen Industriebereichen als Zielgruppe. Wegen des vermutlichen hohen Preises dürfte der Anzug für Endkunden vorerst nicht interessant sein. Ab wann er in den Verkauf geht, ist nicht bekannt.

Das Unternehmen führt den Teslasuit auf der CES vor, die vom 9. bis 12. Januar 2018 in Las Vegas stattfindet. Wer ihn sich  ansehen möchte, findet das Unternehmen am Stand Nummer 51916 im Eureka Park.

| Featured Image and Source: Teslasuit

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #121: VR-Wachstum, StarVR-Pleite und KI-Rendering | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.