0

“The Possible” zeigt beeindruckende Roboter in 360-Grad

von Tomislav Bezmalinovic16. Januar 2017

Within, die Plattform für hochwertige 360-Grad-Filmproduktionen, startet eine fünfteilige Dokuserie mit dem Titel “The Possible”. Die Dokumentation nimmt den Zuschauer an Orte mit, die Schauplatz technologischer Durchbrüche sind. Wir haben uns die erste Folge namens “Hello, Robot” angeschaut.

Wer die Laufroboter von Boston Dynamics noch nie gesehen hat, könnte glauben, sie seien einem Terminator-Streifen entstiegen. Gleich zu Beginn sieht man die neusten Prototypen: einen humanoiden Roboter namens “Alice”, der in Begleitung eines Roboterhundes aufrecht gehend durch einen Wald spaziert.

Daraufhin besucht man die Forschungslabore des Unternehmens, das 2013 von Google aufgekauft wurde. Der Traum des Gründers Marc Raibert ist, Maschinen zu entwickeln, die so gehen können wie Menschen und Tiere. In einer besonders eindrücklichen Demonstration kann man dem humanoiden Roboter dabei zuschauen, wie er über unförmiges Gestein hinweggeht, ohne auch nur einmal zu stolpern oder die Balance zu verlieren.

In einer anderen Szene versetzt eine Mitarbeiterin den Roboter mit einem Besenstiel Stöße, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen. Doch dieser taumelt nur und fängt sich, bevor er stürzt. Sollte der Roboter dennoch hinfallen, kann er sich aus eigener Kraft wieder erheben.

Der beeindruckendste Roboter – zumindest was die schiere Größe betrifft – ist der “Alpha Dog”: ein 350 Kilogramm schweres Ungetüm namens “Alpha Dog”, das einen Höllenlärm verursacht und Lasten von bis zu 200 Kilogramm 30 Kilometer weit tragen kann. Beim Betrachten der 360-Grad-Aufnahmen wirkt dieser Roboter besonders imposant.

Folge zum Hoverboard soll im April folgen

Nach dem Besuch bei Boston Dynamics führen Ingenieure des US-Konzerns General Electric in einem Experiment vor, wie man ein Feuer mit Schallwellen löscht. Hierfür tritt ein Stuntman in einem feuersicheren Anzug zwischen Speziallautsprecher und lässt sich in Feuer setzen.

Als die Lautsprecher beginnen, laute Geräusche von sich zu geben, ersticken die Flammen innerhalb kürzester Zeit. Wie die Technologie funktioniert und wozu sie gut sein soll, wird leider nicht erklärt. Dieser zweite Teil des 360-Grad-Films scheint eine Art Werbespot für GE zu sein, da die Serie von dem Großunternehmen finanziert wird.

Wie auf der offiziellen Internetseite des Projekts zu lesen ist, beschäftigen sich die nächsten vier Folgen mit dem Weltraum, den schnellsten von Menschen gebauten Landvehikeln und dem Hoverboard von Lexus, das vom zweiten Teil von “Zurück in die Zukunft” inspiriert ist. Diese Folgen erscheinen in den kommenden vier Monaten.

Produziert wird die Serie von der auf 360-Grad-Filme spezialisierten Produktionsfirma Here Be Dragons, die die Inhalte für Within produziert. Das Studio gehört Chris Milk, dem Gründer und CEO von Within.

Within ist kostenlos erhältlich und kann auf Oculus Home für Oculus Rift und Samsung Gear VR, auf Steam für HTC Vive und Oculus Rift und im Playstation Store für Playstation VR heruntergeladen werden. Alternativ kann man sich das Video hier im Browser ansehen.

| Featured Image: Within / Mashable / GE

Empfohlene Artikel: