0

“The Protectors”: Beeindruckende Jagd auf Elfenbein-Diebe in 360-Grad

von Matthias Bastian5. Juni 2017

Die 360-Doku “The Protectors: Walk in the Ranger’s Shoes” zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie in Afrika ums Elfenbein gefochten wird.

Mit langsamen Schritten schleiche ich durch das mannshohe Gras der afrikanischen Wildnis. Vor und hinter mir sind mit Sturmgewehren bewaffnete Ranger, meine Kollegen. Die Stimmung ist angespannt.

Wir sind die Guten: Unsere Truppe ist eine Gruppe von Wilderern auf der Spur, die Jagd auf Elfenbein machen. Rund 1.300 Elefanten bewachen die Ranger in der Region Garamba gegen die schwer bewaffneten Elfenbein-Diebe. Bei den Kämpfen mit den Wilderern sterben auf beiden Seiten regelmäßig Menschen.

Einer meiner Ranger-Kollegen erklärt mir: “Elefanten sind für mich wie meine Kinder.” Für seine Kinder hat er schon einen Menschen getötet und würde es wieder tun. Endlich finden wir das Lager der Wilderer, doch es ist schon verlassen.

Wut und Ekel

Später stoßen wir auf den verwesenden Leichnam eines Elefanten. Im Rücken des toten Tieres sind große Fleischwunden zu sehen. Um ihm seine Zähne zu entreißen, wurde ihm der Schädel gespalten. Von dem einst stolzen Haupt des Tieres bleibt ein faulender Stumpf übrig. Einen Teil seiner Augen kann ich noch erkennen.

Ich stehe etwa einen Meter neben dem Kadaver. Die in 4K und stereoskopischem 3D produzierte Aufnahme gibt einen lebensnahen Bildeindruck der menschlichen Zerstörungswut, die diesem Tier angetan wurde. Ich bin erleichtert, als die Dokumentation nach einer gefühlten Ewigkeit in die nächste Szene wechselt. Dieses Bild wird mir lange im Gedächtnis bleiben.

The Protectors: Walk in the Ranger’s Shoes ist kostenlos in der Within-App für Oculus Rift, Steam VR, Playstation VR und Samsung Gear VR verfügbar. Vor dem Betrachten sollte man das Video für maximale Qualität herunterladen. Die YouTube-Version kann am Desktop und über die mobile YouTube-App mit jeder Smartphone-Brille angesehen werden.

Weitere Informationen über die Arbeit der Ranger und die Möglichkeit, diese zu unterstützen, gibt es auf der offiziellen Webseite zum Projekt. Die 360-Dokumentation wurde vom National Geographic und dem Produktionsstudio Here Be Dragons umgesetzt.

| Featured Image: National Geographic

Empfohlene Artikel: