In Los Angeles eröffnet die erste Mixed-Reality-Attraktion von Dreamscape Immersive. Wie die Spielhalle The Void vermischt Dreamscape reale und virtuelle Realität für ein einmaliges Virtual-Reality-Erlebnis.

Anders als die Spielhalle The Void, die mit großen Namen wie Ghostbusters und Star Wars das Publikum in die VR-Brille lockt, startet Dreamscape mit einer eigenen Marke: Im familienfreundlichen “Alien Zoo” können bis zu sechs Besucher gemeinsam eine virtuelle außerirdische Pflanzen- und Tierwelt erkunden. Dabei stoßen sie auf illustre Tierarten wie Froschkatzen oder Dinosauriergiraffen.

Ein Trip durch den außerirdischen Zoo dauert rund zwölf Minuten, das gesamte Prozedere mit An- und Auskleiden sowie einer Einweisung benötigt circa 40 Minuten. Besucher schnallen einen Rucksack-PC auf, der mit einer Oculus-Rift-Brille verbunden ist, streifen Sensor-Handschuhe um und legen Sensoren an den Schuhen an. In der virtuellen Realität sehen sie sich gegenseitig als vollbewegliche Avatare in einem Raumanzug. In der Realität können sie sich wie gewohnt berühren, beispielsweise an den Händen fassen.

Den  Zoo durchqueren Besucher auf einer fliegenden Plattform. Dabei spüren sie den Gegenwind im Gesicht und riechen den Wald oder die Höhle. Simulierte Hitze und Feuchtigkeit sollen die Illusion noch glaubhafter machen.

Einige der Tiere können berührt werden, an anderen Stellen ist spielerische Interaktion vorgesehen: Beispielsweise müssen die Besucher ein Alien-Raubtier abwehren, indem sie herumliegende Objekte aufheben und dem Viech entgegenschleudern.

Weitere Dreamscape-Spielhallen eröffnen in den nächsten Monaten

Die Spielhalle hat vorerst in einem Einkaufszentrum in Los Angeles Platz gefunden. Der erste Probelauf dauert an bis zum 2. März. Laut der offiziellen Webseite sind bereits alle Vorstellungen – bis zu 14 am Tag – ausgebucht.

Bei den Vorführungen in Los Angeles wird es sich um einen Testballon handeln, denn eine Expansion der Zukunftsarcade ist bereits geplant: Innerhalb der nächsten Monate will das Unternehmen sechs weitere VR-Spielhallen in den USA und UK eröffnen, einige davon in Kinos.

Hollywood-Partner wie Warner Bros, 21St Century Fox, MGM, IMAX und Steven Spielberg könnten dafür sorgen, dass die Spielhalle dann bekannte Lizenzen wie Harry Potter nutzt. Gemeinsam steckten die Investoren über 30 Millionen in das Startup.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #103: Magic Leap Sichtfeld, Pico G2 und Santa Cruz Ports | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.