An vielen von uns ist ein kleiner Tüftler, Erfinder oder Ingenieur verloren gegangen. Wer diese Leidenschaft aber nicht in Beruf oder Hobby ausleben kann hat jetzt Glück: Ab Ende 2015 geht das in Virtual Reality. In der Welt von Fantastic Contraption für HTC Vive können Spieler in der virtuellen Realität aus den seltsamsten Gegenständen absolut abgefahrene Maschinen zusammenbauen. Dabei kann man sich völlig frei in seinem Arbeitsbereich bewegen und mit den Controllern von HTC Vive Gegenstände anfassen, aufheben, drehen und verändern, um daraus seinen persönlichen Traumapparat zu basteln. Die Originalversion von Fanastic Contraption erschien 2008 ursprünglich für den Browser und kann hier noch immer ausprobiert werden.

Virtual Reality als soziales Erlebnis

Besonders spannend am Trailer ist es, dass die Entwickler bewusst zeigen wie Fantastic Contraption gemeinsam mit Freunden und Bekannten erlebt wird. Der Spieler mit HTC Vive taucht zwar komplett in Virtual Reality ein und nimmt die Umgebung nicht mehr wahr, aber die Kollegen auf der Couch können auf dem TV mitverfolgen was in VR passiert und dem Spieler Tipps geben. Ein häufiger Kritikpunkt an VR-Brillen ist, dass sie sozial isolieren und gemeinsame Erlebnisse nicht möglich sind. Der Trailer beweist das Gegenteil. Fantastic Contraption erinnert in der gezeigten Situation ein wenig an Gruppenspiele wie beispielsweise Pantomime.

[bctt tweet=”#VirtualReality isoliert sozial? #FantasticContraption für #HTCVive beweist das Gegenteil.”]

| Anzeige:

Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!