Eine Umfrage belegt, dass Virtual Reality in den Architekturbüros angekommen ist: Mehr als die Hälfte der Befragten nutzt oder experimentiert mit der Technologie, um Projekte zu visualisieren.

Im Unterhaltungssektor tut sich Virtual Reality noch schwer. Anders sieht es in der Industrie aus. Hier wird VR-Technologie seit vielen Jahren bei der Entwicklung und Visualisierung von Produkten eingesetzt.

Mit Geräten wie HTC Vive und Oculus Rift wurde die Technologie nicht nur verbessert, sondern auch zugänglicher und erschwinglicher als frühere VR-Systeme, sodass auch Architekten vermehrt Virtual Reality nutzen, um ihre Entwürfe zu visualisieren.

Virtual Reality wird Teil der Arbeitspraxis

Die Umfrage wurde mit mehr als 5.700 Architekten und Architekturfirmen aus über siebzig Ländern durchgeführt: von Freiberuflern über Mitarbeiter kleinerer Architekturbüros bis hin zu international tätigen Unternehmen mit tausenden Angestellten. Einer der Schwerpunkte der Umfrage ist die eingesetzte Technologie, darunter Cloud Computing und Virtual Reality.

Das Resultat ist eindeutig: 28 Prozent der Befragten nutzt Virtual Reality bereits für Projekte, während weitere 28 Prozent mit der Technologie experimentieren. Weitere zwölf Prozent wollen die Technologie 2018 einsetzen. Somit sind es 68 Prozent und damit mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer, die Virtual Reality im neuen Jahr nutzen wollen.

Stärkere Aneignung in größeren Unternehmen

Ein weiteres Umfrageergebnis legt nahe, dass die VR-Visualisierung allmählich zu einem Bestandteil der Arbeitspraxis wird: 80 Prozent der Befragten, die Virtual Reality bereits nutzen, haben sie für mehr als ein Projekt eingesetzt, 30 Prozent bei mehr als fünf Projekten.

Große Architekturbüros mit mehr als hundert Mitarbeitern machen stärker von der Technologie Gebrauch als kleinere: 62 Prozent dieser Großfirmen nutzen Virtual Reality, 21 Prozent experimentieren noch damit, 5 Prozent planen den Einsatz für 2018. Die Mehrheit der Büros, die Virtual Reality bereits nutzen, setzten sie bei mehr als fünf Projekten ein.

Die Umfrage wurde von Chaos Group durchgeführt, einem bulgarischen Unternehmen, das Rendertechnologien für 3D-Programme entwickelt. Diese kommen für Spezialeffekte in Spielfilmen und Serien sowie in Design und Architektur zum Einsatz.

Den Bericht kann man kostenlos herunterladen.

| Featured Image: Parallax Studio

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #104: Magic-Leap-Launch und KI-Persönlichkeitsanalyse | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.