9

Unity-CEO: VR und AR werden “so groß wie das Internet” – aber es dauert

von Matthias Bastian1. Mai 2017

Auf einer Virtual-Reality-Fachkonferenz in Los Angeles warnt Unity-Chef John Riccitiello vor übertriebenen Marktvorhersagen.

Auf der VRLA-Fachkonferenz Mitte April appellierte Riccitiello an Analysten, dass sie sich mit überzogenen Umsatzvorhersagen zurückhalten mögen. Diese seien nicht zu erfüllen, würden aber aufgrund der Berichterstattung in der Mainstreampresse zu dem Eindruck führen, dass die Industrie unterdurchschnittlich und schlechter als erwartet abschneide.

“Es wird funktionieren. Es wird nur nicht so schnell funktionieren, wie wir uns das vorstellen”, sagt Riccitiello. Entwickler warnt er davor, zu schnell zu viel zu wollen und die Finanzmittel aufzubrauchen. “Wir dürfen nicht bankrottgehen, bevor wir überhaupt die Chance hatten, richtig loszulegen.”

Der Industrie für räumliche Computer traut er zu, ähnlich groß zu werden wie das Internet.

Die größte Herausforderung auf dem Weg zur flächendeckenden Verbreitung sei derzeit der Preis. Das komplette Paket aus Zuspieler und VR-Brille müsse deutlich unter 1.000 US-Dollar kosten und mobil und autark sein, um im Mainstream eine Chance zu haben.

100 Millionen verkaufte VR-Brillen als magische Grenze für den Mainstream

Für Riccitiello beginnt der Mainstream-Markt ab einer installierten Hardwarebasis von mindestens 100 Millionen Einheiten. Erst dann würden bekannte Marken wie Star Wars oder Marvel mit vollwertigen und teuren VR-Erfahrungen einsteigen, die bis zu 100 Millionen US-Dollar in der Produktion kosten könnten. Dazu käme es nur, wenn eine realistische Chance bestehe, die Gewinnzone zu erreichen. Von einem solchen Potenzial sei die Branche noch einige Jahre entfernt.

Riccitiello geht davon aus, dass die VR-Industrie ab 2019 voll entwickelt ist. Ab 2018 sollen die Anzeichen dafür deutlicher werden. “Es wird passieren, das ist garantiert. […] Aber es wird länger dauern, da die Einzelteile erst noch zusammengeführt werden müssen.”

Unternehmen wie Facebook, Google, HTC, Valve, Samsung oder Magic Leap hätten Milliarden US-Dollar investiert und seien dazu bereit, weitere Milliarden in die Entwicklung zu stecken. Gemeinsam würden diese Unternehmen daran arbeiten, eine neue Computerplattform zu erschaffen, die als Basis für eine ganze Industrie dient.

Unity hat naturgemäß ein großes Interesse am Erfolg der neuen Technologie. Die Unity-Engine ist derzeit die am häufigsten genutzte Entwicklungsumgebung für Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen.

| Featured Image: VRLA (Screenshot bei YouTube) | Via: Road to VR

Empfohlene Artikel: