Ok, zugegeben, viele 360-Videos sind ja noch mehr Gimmick als gehaltvolle Filmkunst. Aber dabei zuzuschauen wie Gorillas sich der Kamera nähern und dabei den Blickwinkel selbst zu steuern, erzeugt ein echtes Mittendrin-Gefühl – und das sogar ohne VR-Brille. Besser kommt es natürlich mit der YouTube-App für Cardboard. Das kurze Filmchen zeigt: Virtual Reality und 360-Kameras dürften in Zukunft bei Tierdokus tolle Erlebnisse liefern. Die Macher des Videos waren davon so inspiriert, dass sie mit VR-Gorillas direkt eine eigene Filmproduktion für 360-Dokus gründeten.

| SOURCE: VR-Gorillas
| Anzeige:

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #121: VR-Wachstum, StarVR-Pleite und KI-Rendering | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.