Rob Yescombe war verantwortlich für das Storytelling der VR-Spiele How We Soar, Farpoint und The Invisible Hours. Nun wechselt der VR-Geschichtenerzähler zu Valve. Dort dürfte er an den drei geheimnisvollen VR-Spielen des Unternehmens mitwirken.

Das im letzten Jahr für Playstation VR, Oculus Rift und HTC Vive erschienene The Invisible Hours ist nicht nur eine der außergewöhnlichsten VR-Erfahrungen. Es stellt auch ein Erzählexperiment vor, das so gut wie einzigartig ist.

VR-Nutzer schlüpfen in die Rolle eines Geists, der auf einer entlegenen Insel Zeuge eines Verbrechens wird und allein durch Beobachtung den Mörder identifizieren muss. Das Besondere: Die Ereignisse laufen von selbst und abhängig davon ab, wo man sich befindet. Um den Tatverlauf und das Motiv zu rekonstruieren, kann man die Zeit zurückdrehen und den Verdächtigen nachstellen.

Ein Erzählgefüge wie in der Realität

Die Umsetzung dieses Erzählkonzepts stellte sich als unerwartet komplex heraus, wie Rob Yescombe in einem Artikel schilderte. Die Handlung besteht aus Dutzenden Szenen, die an unterschiedlichen zeitlichen und räumlichen Punkten beginnen und aufhören. Die schwierige Aufgabe bestand darin, sie so zusammenzufügen, dass sie ein in sich abgeschlossenes, organisches Zeit-Raum-Kontinuum ohne Unterbrüche und Lücken ergeben – so wie die Realität, nur sehr viel dichter.

Das Erzählexperiment gelang und musste Valve beeindruckt haben. Wie Yescombe via Twitter bekannt gibt, arbeitet er seit dem Abschluss der Arbeiten an The Invisible Hours für das Unternehmen und wird in den nächsten Wochen in die Valve-Büros nach Bellevue umziehen:

Ein Spiel für Virtual Reality der nächsten Generation?

Yescombe dürfte als ausgewiesener VR-Storyteller an einem oder mehreren der drei vollwertigen VR-Spiele arbeiten, die sich bei Valve in Entwicklung befinden. Laut Valve-Boss Gabe Newell soll es sich um drei sehr unterschiedliche Titel handeln. Dass Yescombe engagiert wurde, könnte ein Hinweis darauf sein, dass auch ein storylastiges Spiel in Arbeit ist.

Valve stellte vor kurzem neue Knuckles-Controller vor und will schon bald einen Veröffentlichungstermin für die VR-Eingabegeräte nennen. Sie könnten mit einer neuen SteamVR-Brille auf den Markt kommen, die Valves neueste VR-Technologie nutzt, darunter ein neuartiges LC-Display und Linsen, die ein Sichtfeld von bis zu 120 Grad ermöglichen. Die Hardware könnte zeitgleich mit Valves VR-Spielen erscheinen.

The Invisible Hours ist für Playstation VR im Playstation Store (39,99 Euro), für Oculus Rift im Oculus Store (34,99 Euro) und bei Steam für HTC Vive, Oculus Rift und Windows-Brillen erhältlich (34,99 Euro, aktuell 17,49 Euro).

356,34 EUR
Oculus Rift + Touch Bundle
116 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


12,92 EUR
PlayStation VR + Camera + VR Worlds Voucher [neue PSVR Version]
66 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: Tequila Works | Via: Upload VR

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.