Der auf Valve News spezialisierte YouTube-Kanal “Valve News Network” (VNN) will weitere Informationen zu Valves VR-Strategie ausgegraben haben.

Die folgenden Gerüchte wurden laut VNN durch wenigstens eine Quelle aus dem Umfeld von Valves VR-Projekt bestätigt. Dennoch bleiben es Gerüchte.

  • Die SteamVR-Brille ist als fortlaufendes Forschungsprojekt über Jahre in Entwicklung. Valve benutzt die Brille als Testgerät für VR-Funktionen, die noch nicht reif sind für den Massenmarkt.
  • Ursprünglich soll Valve eine komplett offene VR-Plattform für maximale Kollaboration möglichst vieler Unternehmen geplant haben. Auch Oculus hätte sich daran beteiligen sollen.
  • Dieser Plan soll sich 2014 mit dem Wechsel von Michael Abrash zu Oculus und der Facebook-Übernahme zerschlagen haben.
  • Von der Trennung zwischen Valve und Oculus profitierte HTC, das gemeinsam mit Valve einen VR-Prototyp in eine kommerzielle VR-Brille – HTC Vive – umwandelte.
  • Die beiden Frontkameras der kürzlich geleakten Valve-Brille sollen “definitiv” das Controller-Tracking unterstützen und “unter Umständen” für Augmented-Reality-Anwendungen eingesetzt werden.
  • Die Valve-VR-Brille wird mit dem PC verkabelt. Die Auflösung des Panels ist nicht bekannt.
  • Der im VNN-Video erwähnte Grafikprozessor ANX7538 kann maximal 120 Hz bei 3.840 mal 2.160 Bildpunkten verarbeiten. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Fehler des YouTubers.
  • Denn: In der Knuckles-Firmware wird der Grafikprozessor ANX7530 erwähnt, der eine maximale Bandbreite für 4.096 mal 2.160 Pixel bei 60 Hz bietet (höhere Hz-Zahlen bei geringer Auflösung sind möglich).
  • Das Sichtfeld der Valve-Brille soll – durch zwei Quellen bestätigt – bei circa 150 Grad liegen.
  • Die integrierte Audiolösung soll haptische Effekte bieten, beispielsweise spürt man, wenn einem eine virtuelle Figur ins Ohr flüstert.
  • Valve soll die VR-Brille selbst produzieren und über Steam im Bundle mit den Knuckles-Controllern, SteamVR 2.0 und Half Life VR vertreiben.
  • Half Life VR soll eine Vorgeschichte zu Half Life 2 erzählen.
  • Das Spiel erscheint nicht exklusiv, kann allerdings nur mit der Valve-Brille samt Zubehör in vollem Umfang und mit allen technischen Neuerungen erlebt werden.
  • Half Life VR soll eines der längsten VR-Spiele werden und auf Teleportation setzen. Der Teleport wird in Gegnernähe ausgesetzt.
  • Es soll weniger Waffen geben als in früheren Half-Life-Spielen, die glänzen dafür mit detaillierteren Interaktionen. Dieses Gerücht passt gut zu den Knuckles-Controllern, die für eine optimale VR-Handpräsenz entwickelt wurden. Half Life VR könnte das Demospiel für die technischen Möglichkeiten der Controller werden.

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.