Knapp vier Jahre ist es her, dass Facebook für drei Milliarden US-Dollar Oculus übernahm und den VR-Hype damit entscheidend anfachte. Wenig Freude daran hatte die Oculus-Fangemeinde, die eine Vereinnahmung des Startups seitens Facebook fürchtete. Der Sturm der Entrüstung hat sich mittlerweile gelegt, doch grundlegende Zweifel an Facebooks Politik und zukünftigem Kurs bleiben.

Das zeigt ein Blick in Reddits Oculus-Subforum, in dem VR-Enthusiasten schreiben, wie sie die Übernahme aus heutiger Sicht bewerten. Die meisten Reddit-Nutzer sehen den Deal in einem besseren Licht als vor vier Jahren. Als Hauptgrund für den Gesinnungswandel wird der positive Einfluss auf die VR-Industrie genannt.

“Ich hatte meine Vorbehalte, aber Facebook hat es nicht vermasselt und treibt das Wachstum der Industrie und des Oculus-Ökosystems voran. Aus diesem Grund haben sie meine Zustimmung”, schreibt Eloderung.

Ein anderer Reddit-Nutzer pflichtet bei: “Ob es einem gefällt oder nicht, Facebook hatte einen enormen Einfluss auf das VR-Ökosystem […]. Zwar waren einige von Facebooks Taktiken fragwürdig, letztlich stimmt aber das Ergebnis.”

Facebook sorgt für tiefe Preise und hochwertige Spiele

Reddit-Nutzer KyleFinlayson1997 sieht die Übernahme ebenfalls positiv: Ohne Facebooks prall gefüllten Geldbeutel hätte es keine Preissenkungen für Oculus Rift gegeben und es wären weniger hochwertige Exklusivtitel erschienen, argumentiert er.

Was Exklusivdeals betrifft, sind die VR-Enthusiasten nach wie vor geteilter Meinung. “Oculus hat viel vom alten Glanz eingebüßt. Facebooks Endziel ist ein VR-Monopol. Es gibt keine anderen Gründe, in Exklusivtitel zu investieren”, schreibt AI221.

Oculus-Nutzer Iamraxtus setzt dagegen:  “Ich könnte ohne Exklusivtitel leben, aber zu einem so frühen Zeitpunkt sind sie gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass die meisten gar nicht existieren würden, wenn sie nicht exklusiv wären.”

Anhaltendes Misstrauen gegenüber Facebooks langfristigen Zielen

Reddit-Nutzer Trefoilhat stellt fest, dass sich Oculus nach der Übernahme natürlich und ohne größere Eingriffe seitens Facebook entwickeln konnte: “Sie pflegen die Marke, die Facebook-Integration hält sich in Grenzen und das Ziel ist unverändert.”

Er befürchte jedoch, dass sich dies eines Tages ändern und Facebook Werbung schalten könnte. Dass das Unternehmen das noch nicht tue, liege daran, dass der Markt noch sehr klein sei.

Reddit-Nutzer Killthealias findet Oculus Rift gut, fühlt sich der Marke aufgrund Facebooks Unternehmenspolitik jedoch nicht verpflichtet. Insbesondere der Umgang mit Daten wird von Reddit-Nutzern gegen Facebook ins Feld geführt: Ein Oculus-Verweigerer mit Namen Zementid schreibt, dass er für Oculus Rift nicht drei Webcams an seinen PC anschließen möchte.

Klar ist, dass sich viele Nutzer von Oculus abwenden würden, wenn das VR-System tiefer in Facebook integriert wird. “An dem Tag, an dem ich einen Facebook-Account benötige, um das Oculus-Ökosystem oder Oculus-Hardware zu nutzen, werde ich auf ein anderes System setzen”, schreibt ein Reddit-Nutzer. Allerdings hat Facebook jetzt schon freie Hand, Oculus-Nutzerdaten nach Belieben auszuwerten – dafür braucht es keinen Facebook-Account.

Die vier Jahre zurückliegende Reddit-Diskussion zum Oculus-Deal steht hier.

Mehr lesen über Facebooks Oculus-Übernahme:

| Featured Image: Facebook | Source: Reddit

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #121: VR-Wachstum, StarVR-Pleite und KI-Rendering | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.