Die Streaming-App Virtual Desktop schafft den Sprung vom PC auf die mobilen VR-Brillen Oculus Go und Gear VR.

Die mobile Version der App für Oculus Go folgt demselben Prinzip wie die PC-Version: Mit ihr können alle herkömmlichen 2D-Desktop-Inhalte mit der VR-Brille angesehen werden. So schaffen es zum Beispiel traditionelle Videospiele oder 2D-Filme in die VR-Brille. Praktisch ist die App auch, um eigene 3D-Fotos oder 360-Videos abzuspielen – hier gibt es eine Reihe unterschiedlicher Modi.

Die mobile Version von Virtual Desktop wird via WLAN mit dem PC verbunden. Für eine optimale Verbindung empfiehlt der App-Entwickler Guy Godin 5 GHz Wi-Fi. Der PC selbst sollte via Kabel mit dem Modem verbunden werden.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, verspricht Godin eine hohe Streamingqualität bei geringer Latenz. Laut Godin wurde die App von Grund auf für Oculus Go optimiert. Bis zu vier Rechner können gleichzeitig verbunden sein, in der App kann man zwischen den PCs wechseln.

Die Streaming-Latenz liegt laut Godin bei circa 20 Millisekunden für Videoinhalte. Die Latenz für Bluetooth-Controller und -Tastaturen soll etwas höher sein. Das Zubehör wird wie gewohnt mit der Go-Brille verbunden, ein zusätzlicher Bluetooth-Adapter am PC ist demnach nicht notwendig.

Virtual Desktop erscheint an diesem Donnerstag im Oculus Store und kostet zehn US-Dollar. Eine Go-Version mit Mac-Unterstützung ist in Planung, das Veröffentlichungsdatum aber noch nicht absehbar. Die Oculus-Rift-Version der App ist derzeit auf ebenfalls zehn Euro reduziert.

Weiterlesen über Oculus Go:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.