0

Virtual Reality: 10.000 US-Dollar für ein gutes VR-Interface

von Tomislav Bezmalinovic17. Januar 2017

Das Startup Purple Pill veranstaltet einen Wettbewerb. Die Teilnehmer sind aufgefordert, eine neue, intuitive VR-Benutzeroberfläche zu entwickeln. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld von insgesamt 10.000 US-Dollar.

Purple Pill arbeitet an einer Art WordPress für 360-Grad-Filme. “Headjack” soll es Produzenten ermöglichen, mit geringem Aufwand eine personalisierte Distributionsplattform für ihre 360-Grad-Videos zu schaffen. Purple Pill will damit eine Alternative zu offenen und kuratierten Videoplattformen bieten. Was noch fehlt, ist ein brauchbares Standardtemplate für die Benutzeroberfläche.

Zu diesem Zweck hat Purple Pill einen Wettbewerb gestartet. Die Entwickler der beiden besten Benutzeroberflächen erhalten ein Preisgeld im Umfang von 7.500 US-Dollar bzw. 2.500 US-Dollar.

“Die Mehrheit der aktuellen VR-Benutzeroberflächen wirkt verwirrend und schmucklos. Sie bestehen oft nicht aus viel mehr als einer schwebende Fläche mit ein bisschen Text. Mit diesem Wettbewerb wollen wir Designer und Entwickler auf der ganzen Welt dazu ermutigen, frische Ideen für VR-Benutzeroberflächen zu entwickeln”, heißt es auf der Internetseite von Purple Pill.

Wer an dem Wettbewerb teilnehmen will, muss das Interface auf Basis von Headjack und Unity entwickeln. Für die Teilnahme müssen einige Richtlinien beachtet werden. Die Benutzeroberfläche muss…

  • … die Programmierschnittstelle von Headjack nutzen
  • … mobile Virtual Reality unterstützen
  • … flüßig und ohne Einbrüche bei der Bildwiederholrate laufen

Die offiziellen Wettbewerbsregeln findet man hier.

Der Wettbewerb läuft ab sofort, die Frist für Eingaben läuft am 15. März ab. Die beiden Gewinner werden einen Monat später bekanntgegeben. Mehr Einzelheiten zum Wettbewerb gibt es hier.

| Featured Image: Vrideo | Via: Road to VR

Empfohlene Artikel: