0

Virtual Reality: 360-Grad-Video zeigt, wie ein Baby die Welt wahrnimmt

von Tomislav Bezmalinovic12. April 2017

Die Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung The Guardian erforscht mit einer Serie von 360-Grad-Videos die Möglichkeiten eines immersiven Journalismus. Das neuste Video heißt “First Impressions” und zeigt, wie ein Baby die Welt in den ersten sechs Lebensmonaten erlebt.

Beobachtet man die weit aufgerissenen Augen eines Babys, in denen sich Verwunderung und Staunen ausdrückt, so fragt man sich unweigerlich, wie das Kind die Welt erlebt, in die es erst vor wenigen Monaten hineingeboren wurde. Die 360-Grad-Produktion des Guardian lässt VR-Nutzer ein Stück weit erfahren, wie diese Anfänge ausgesehen haben mochten.

Das Video rekonstruiert auf der Basis wissenschaftlicher Forschung, wie die visuelle Wahrnehmung und damit die Welt in den sechs Lebensmonaten des Kindes Gestalt annimmt. Zu Beginn sieht das Baby lediglich Konturen, dann erkennt es nach und nach Farben: zuerst rote und grüne, dann gelbe und blaue Farbtöne. Schließlich kommt die Tiefenwahrnehmung hinzu und das Kind kann die Eltern, andere Kinder und Objekte voneinander unterscheiden.

Vernachlässigung hat Folgen für das Gehirn

Das Video macht darüber hinaus deutlich, wie wichtig soziale Interaktionen für das Neugeborene sind. Charles Nelson, Harvard-Professor für Pädiatrie, begleitet den VR-Nutzer durch den Film und erzählt, welche Folgen Vernachlässigung und der damit einhergehende Mangel an äußeren Reizen für die Entwicklung des Gehirns haben kann.

First Impressions ist eines von insgesamt sechs 360-Grad-Videos, die Guardian für Googles mobile VR-Plattform Daydream produziert. Bereits erscheinen ist “Underworld”, in der man Londons Kanalisation erforscht, “6×9”, das neun Minuten Isolationshaft in einer Gefängniszelle simuliert und “Arctic 360”, das die Folgen der Klimaerwärmung am Beispiel der schmelzenden Polkappe zeigt. Mehr Informationen und Links zu diesen Produktionen findet man hier.

Alle Videos werden von einem internen Team konzipiert und umgesetzt. Um First Impressions zu sehen, muss man die hauseigene App “Guardian VR” für Google Daydream im Google Play Store herunterladen. Das Video unten ist ein kurzer Trailer.

| Featured Image: Guardian

Empfohlene Artikel: