2

Virtual Reality: Audi lässt Kunden im Sandkasten Probe fahren

von Tomislav Bezmalinovic23. Februar 2017

Der Kauf eines neuen Autos will wohlüberlegt sein. Deshalb werden die meisten Menschen ein Autohaus besuchen und das gewünschte Modell Probe fahren wollen, bevor sie sich zu einem Kauf entscheiden. In Oslo können Audi-Fans derzeit den neuen Q5 ausprobieren. Allerdings nicht auf realem Asphalt, sondern auf dem virtuellen Sand einer selbst gebauten Rennstrecke.

Die Besucher begeben sich hierfür in einen Sandkasten, wo sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Sind sie mit der von Hand gebauten Strecke zufrieden, wird der gesamte Sandkasten von einer IR-Tiefenkamera gescannt und in ein 3D-Modell übertragen. Anschließend setzen sich die Besucher in einen Rennsimulator, der aus einem Stuhl, Pedalen, einem Lenkrad und einer Oculus-Rift-Brille besteht.

Jetzt können die Besucher die selbstgebaute Strecke befahren, so als wären sie auf die Größe einer Maus geschrumpft. Die VR-Erfahrung ist der Fahrt in einem realen Audi Q5 nachempfunden. Selbst das Feedback des Steuers und die Motorengeräusche wurden originalgetreu umgesetzt.

“Für viele von uns ist das Spielen mit Autos in einem Sandkasten eine weit zurückliegende Erinnerung. Nachdem man ein bestimmtes Alter hinter sich gelassen hat, bietet sich nur noch selten eine solche Erfahrung “, schreibt Tommy Jensen, Marketingchef von Audi Norwegen in einer Pressemitteilung. “Der Sandkasten 2.0 ist ein hochmodernes Spielzeug für Kinder und Erwachsene. Er bietet eine Plattform, um die Freude am Fahren neu zu entfachen und die Vorzüge des Audi Q5 zu demonstrieren.”

Das Konzept zu “Enter the Sandbox” genannten Installation wurde von der norwegischen Agentur Pol entworfen und von der Produktionsfirma Mediamonks umgesetzt. Der Werbefilm und ein Making-Of-Video sind unten zu finden. Ob Enter the Sandbox in Deutschland startet, ist nicht bekannt.

| Featured Image: Audi | Via: VR Scout

Empfohlene Artikel: