Der US-Fernsehsender CNN zeigt Nachrichten und Reportagen in 360-Grad für Oculus Rift.

Die gegenüber der mobilen Version speziell für Oculus Rift verbesserte VR-App entwickelte CNN gemeinsam mit Magnopus, einem auf VR spezialisierten Studio, bekannt für die VR-Erfahrungen zum Disney-Film “Coco”, “Mission: ISS” sowie “Blade Runner 2049: Memory Lab“.

Die App bietet rund hundert 360-Grad-Reportagen und -Videos aus über 75 Ländern, die laut CNN alle in 4K aufgezeichnet und mit der Technologie des VR-Streaming-Startups Pixvana übertragen werden. Die Videos wurden seit circa März 2017 von CNNs weltweit aktiven VR-Reportern produziert.

Der Fernsehsender verspricht “eine höhere Verbundenheit” mit den Nachrichten: “Das geschriebene Wort wurde durch Fotos erweitert, Fotos durch Filme und Videos, Videos durch Social Media. VR und AR sind ein weiterer Schritt hin zu mehr Realismus in den News. Mit zunehmendem Reifegrad bekommen Zuschauer einen lebhafteren und wirkungsvolleren Eindruck der Welt, in der wir leben”, sagt CNNs VR-Chef Jason Farkas.

Damit man in der realen Welt nichts verpasst, während man unter der VR-Brille steckt, werden ein Newsticker sowie Breaking-News aus CNNs Twitter-Stream eingeblendet. Außerdem haben Nutzer Zugriff auf CNNs aktuelle 2D-Videos. Neue 360-Inhalte sollen wöchentlich erscheinen.

CNNVR ist hier für Oculus Rift verfügbar.

Weiterlesen über Virtual-Reality-Journalismus:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #99: KI-Gelaber und die VR-Arschkarte | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.