2

HTC Vive: “L.A. Noire: The VR Case Files” läuft dank Fix mit anderen VR-Brillen

von Tomislav Bezmalinovic16. Dezember 2017

Update vom 16. Dezember 2017:

Für Nutzer von Oculus Rift und Windows-Brillen, die das Spiel nicht starten können: Der Entwickler des Revive-Hacks stellt bei Github eine Datei bereit, die das Problem lösen soll. Feedback geben und Fragen stellen kann man im offiziellen Reddit-Beitrag.

Update vom 15. Dezember 2017:

L.A. Noire: The VR Case Files ist ab sofort bei Steam erhältlich und kostet 29,99 Euro. Offiziell wird nur HTC Vive unterstützt.

Rockstar Games hat die Systemanforderungen veröffentlicht, die ungewöhnlich hoch ausfallen:

Minimale Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem:  Windows 8.1 64 Bit, Windows 10 64 Bit
Prozessor:  Intel Core i7-4790K @ 3,6 GHz
Arbeitsspeicher:  8 GB
Grafikkarte:  NVIDIA GeForce GTX 1070 8 GB
Soundkarte:  100% DirectX-11-kompatibel
Festplattenspeicher:  18 GB

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem:  Windows 8.1 64 Bit, Windows 10 64 Bit
Prozessor:  Intel Core i7-6700K @ 4,0 GHz
Arbeitsspeicher:  16 GB
Grafikkarte:  NVIDIA GeForce GTX 1080 8 GB
Soundkarte:  100% DirectX-11-kompatibel
Festplattenspeicher:  18 GB

Rockstar macht des Weiteren auf problematische Kombinationen von AMD- und NVIDIA- oder Intel-Hardware aufmerksam:

  • Bei Verwendung einer AMD-Ryzen-7-CPU wird eine NVIDIA GeForce GTX 1070 (oder besser) als Grafikkarte benötigt.
  • Bei Verwendung einer AMD-Vega-56-Grafikkarte wird eine Intel-i7-6700-CPU (oder besser) benötigt.
  • Eine Kombination aus AMD-CPU und -GPU wird momentan nicht unterstützt.
  • NVIDIA SLI und AMD CrossFire werden nicht unterstützt.

Erste Eindrücke zum Spiel stehen hier.

Update vom 3. Dezember 2017:

L.A. Noire: The VR Case Files erscheint am 15. Dezember für HTC Vive und wird 30 Euro kosten.

Ursprünglicher Artikel vom 7. September 2017

Rockstar Games, das Studio hinter der GTA-Reihe, bringt zum ersten Mal ein Spiel für Virtual Reality heraus. Am 14. November erscheint “L.A. Noire: The VR Case Files” für HTC Vive.

Anfang 2017 kamen Gerüchte auf, dass L.A. Noire für die aktuelle Konsolengeneration umgesetzt wird. Im Juni meldete dann eine weitere Quelle, dass Rockstar Games an einem VR-Modus für die PS4-Version arbeitet. Ob das stimmt, wird man vermutlich nie erfahren. Sicher ist, dass L.A. Noire in einer Sonderfassung für HTC Vive erscheinen wird.

Das Spiel kommt am 14. November gleich für vier Plattformen: Neben einer Version für Nintendo Switch, Playstation 4 und Xbox One erscheint eine Version für HTC Vive, die für das VR-System optimiert wurde. “L.A. Noire: The VR Case Files” enthält jedoch nicht das gesamte Spiel, sondern sieben ausgewählte Fälle.

Im Los Angeles der 40er Jahre

L.A. Noire erschien 2011 für Playstation 3, Xbox 360 und den PC. Es erntete viel Lob von Kritikern und hat sich über fünf Millionen Mal verkauft. Das Spiel versetzt den Spieler in das Los Angeles des Jahres 1947. Hier schlüpft man in die Rolle des Polizeibeamten Cole Phelps, der in mehreren Mordfällen ermittelt und dabei Tatorte besucht, Hinweise sammelt und Zeugen und Verdächtige vernimmt.

Damit die Verhöre möglichst realistisch wirken, setzten die Entwickler eine Technologie namens Motionscan ein. Hierfür filmten sie mit 32 Kameras die Mimik professioneller Schauspieler und übertrugen sie anschließend in das Videospiel. Das Minenspiel der Charaktere wirkt so echt, dass der Spieler aufgrund der Gesichtsausdrücke seines Gegenübers entscheiden kann, ob die vernommene Personen die Wahrheit sagt oder lügt.

Natürliche Interaktionen dank Vive-Controller

In der VR-Version können Spieler mit Hilfe der Vive-Controller Beweisstücke in die Hand nehmen und aus der Nähe untersuchen sowie Indizien in ein Notizbuch eintragen. Fahrzeuge können ebenfalls mit den 3D-Controllern gelenkt werden, außerdem kann man Radiosender wechseln und aus dem Fenster schießen, heißt es im Vive-Blog.

Dass Rockstar Games ein Spiel für Virtual Reality herausbringt und sich die Mühe macht, es gesondert für die VR-Brille anzupassen, ist nicht selbstverständlich. Der CEO des Publishers Take 2 Interactive Strauss Zelnick äußerte in der Vergangenheit mehrere Male, dass der Markt für Virtual Reality noch zu klein sei, um eine Investition in das Medium zu rechtfertigen.

Ob man das Spiel auch mit Oculus Rift spielen können wird, ist nicht bekannt. Laut dem US-Blog Upload VR sagte ein Sprecher von Rockstar Games, dass L.A. Noire “nur für HTC Vive” kommt. Der folgende Trailer stammt aus dem Jahr 2011.

| Featured Image: Rockstar Games