3

Virtual Reality: Entwickler spielt “Paint it Black” auf virtuellem Schlagzeug

von Tomislav Bezmalinovic22. Januar 2017

Schlagzeuge sind teuer, benötigen viel Platz und stoßen besonders bei den Nachbarn auf wenig Gegenliebe. Aus diesem Grund hat Emre Tanirgan einen Schlagzeugsimulator für die Virtual Reality programmiert. Wie gut “Paradiddle” funktioniert, führt der junge Mann in einem Youtube-Video vor, in dem er “Paint it Black” von den Rolling Stones covert.

Tanirgan begann an Paradiddle zu arbeiten, als er in eine andere Stadt zog. Der junge Mann wusste, dass er an seiner neuen Destination nicht mehr leicht Zugriff auf ein Schlagzeug haben würde. “Ich fand immer, dass Schlagzeugspielen ein umständliches Hobby ist, besonders, wenn mal in einem kleinen Apartment in der Stadt lebt”, erzählt Tanirgan dem US-Blog Upload VR.

Laut dem Hobbyentwickler hätte es keine brauchbaren Schlagzeugsimulatoren für Virtual Reality gegeben, also hätte er seinen eigenen entwickelt. “In Paradiddle hörst du fast nie das Gleiche, wenn du eine Trommel zwei Mal hintereinander schlägst – die Trommel wird anders klingen, basierend auf bestimmten Parametern, zum Beispiel, wie fest du zuschlägst oder an welcher Stelle.”

In Paradiddle kann man ein Schlagzeug aus neun verschiedenen Bestandteilen zusammenstellen: von der Snare, zur Basedrum bis zur Hi-hat ist alles dabei, was man für ein vollständiges Set braucht. Die Komponenten kann man frei im Raum positionieren, skalieren und rotieren, sodass man das Drumset auch in der Größe perfekt auf das eigene Bedürfnis einstellen kann.

Den Aufbau kann man speichern, sodass man später bequem zwischen verschiedenen Sets wechseln kann. In der Realität wäre das deutlich aufwendiger.

Tanirgans Projekt wird von Oculus im Rahmen der “Launch Pad“-Initiative finanziell unterstützt. Die zusätzlichen Geldmittel sollen in die Grafik gesteckt werden. Zurzeit sieht die Umgebung von Paradiddle noch sehr karg aus. Der Hobbyschlagzeuger verspricht, dass das Spiel bei Erscheinen eine vollkommen neue Optik haben wird. Paradiddle soll Tanirgan zufolge in zwei bis drei Monaten auf Oculus Home und Steam erscheinen.

Alternativen zu Paradiddle sind DrumKit VR, Garage Drummer und Sound Stage. Die VR-Schlagzeuge ersetzen zwar das Trommeln auf einem echten Schlagzeug nicht – denn hier ist haptische Feedback des Trommelfells oder der Becken ein entscheidender Parameter für Technik und musikalischen Ausdruck – aber als Alternative, um ein wenig herumzuspielen oder für eine Trockenübung, reicht es dennoch. Man sollte nur nicht erwarten, dass man mit einem VR-Schlagzeug ein guter Drummer werden kann.

| Featured Image: Emre Tanirgan via Youtube | Source: Upload VR

Empfohlene Artikel: