0

Virtual Reality: Facebook formt Social-VR-Team

von Matthias Bastian22. Februar 2016

Das erklärte Ziel von Facebook-Chef Marc Zuckerberg ist es, so viele Menschen wie möglich miteinander zu vernetzen. Doch wie klappt das mit einer VR-Brille auf dem Kopf? Ein neues Team soll das herausfinden.

Mit Social-Virtual-Reality sind VR-Erfahrungen gemeint, die mehrere Menschen miteinander teilen und gemeinsam erleben können. Das können klassische Multiplayer-Spiele sein, aber auch Begegnungen in einem virtuellen Museum oder in einer Chat-Umgebung. Oculus VR bietet mit “Oculus Social” bereits eine App für Gear VR an, mit der die Nutzer in VR-Kinos gemeinsam Videos streamen können. Auch Anwendungen wie Altspace VR (für alle VR-Brillen verfügbar) oder vTime für Gear VR, bieten Multi-User-Erlebnisse im virtuellen Raum. Viele VR-Enthusiasten gehen davon aus, dass die virtuelle Realität, um langfristig und flächendeckend erfolgreich zu sein, derartige soziale Erlebnisse ermöglichen muss.

Einer dieser Enthusiasten ist auch Marc Zuckerberg, der aus diesem Grund eine Facebook-Forschungsabteilung für Social VR aufbaut. “Wir haben ein Team aufgebaut, das sich ausschließlich mit sozialer Interaktion in VR beschäftigt. Diese Team erforscht sowohl, wie Menschen sich mit VR-Technologie vernetzen und wie sie Inhalte teilen können, als auch die langfristigen Chancen, wenn VR zu einer zunehmend wichtigen Computer-Plattform wird. Die Mitarbeiter dort arbeiten eng mit Oculus und anderen Teams bei Facebook zusammen, um die Basis für Social-VR-Erfahrungen für alle Plattformen zu entwickeln. Wir sind noch in einer sehr frühen Phase und es gibt noch viele Hindernisse sowohl bei Hard- als auch Software zu überwinden”, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Leiter des Teams sind Daniel James, Entwickler des Multiplayer-Spiels “Puzzle Pirates”, und Mike Booth, Erfinder von Valves populärem “Left 4 Dead”-Franchise, bei dem bis zu vier Spieler im Team zusammenarbeiten müssen, um sich gegen Zombie-Attacken zu wehren.

Facebook beschreibt auch das langfristige Ziel dieser Anstrengungen: Freunde, die in verschiedenen Teilen der Welt leben, sollen sich virtuell treffen und dabei wirklich das Gefühl haben, beieinander zu sein. Bei einer überraschenden Ansprache auf dem Mobile World Congress versprach Zuckerberg den rund 5.000 Besuchern des Samsung-Events, dass Facebook seine besten Entwickler, Forscher und Ingenieure dafür abstellt, die Qualität von VR-Erfahrungen zu verbessern und das Wachstum des Marktes zu beschleunigen.

Facebook verbessert Videoqualität für Gear-VR-Nutzer

Einen wichtigen Schritt, um zumindest gemeinsame Video- und Filmerlebnisse in VR zu verbessern, hat Facebook bereits getan: Eine neue Streaming-Technologie bietet eine viermal bessere Auflösung bei der Videoübertragung, indem die Übertragungsanforderungen an die Netzwerke stark reduziert werden. Anstatt konstant das komplette 360-Video in höchster Qualität zu rendern, wird immer nur der Teil des Bildes mit der höchsten Auflösung gestreamt, den der Nutzer gerade anschaut. Die neue Streaming-Technologie wird im Facebook-Newsstream bereits eingesetzt und soll in naher Zukunft auch die Streaming-Qualität für Gear-VR-Nutzer verbessern.

| SOURCE: Facebook
| FEATURED IMAGE: Facebook