0

Virtual Reality: Fast jeder zehnte Deutsche hatte eine VR-Brille auf

von Matthias Bastian11. Juli 2016

Auch in 2016 befragt der Bitkom-Digitalverband die deutsche Bevölkerung zum Thema Virtual Reality. Das wichtigste Ergebnis: VR ist innerhalb eines Jahres deutlich bekannter geworden.

Laut dem Umfrageergebnis haben 59 Prozent der Befragten schon einmal den Begriff “Virtual Reality” gehört. Die Fragestellung ist zwar denkbar allgemein, allerdings ergibt sich im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Kontrast. Im Juni 2015 gaben nur 42 Prozent der Umfrageteilnehmer an, den Begriff zu kennen. Immerhin neun Prozent der Deutschen ab 14 Jahren konnten bereits eine VR-Brille ausprobieren und fast jeder Dritte (31 Prozent) möchte die Technologie zukünftig nutzen. Im vergangenen Jahr äußerten nur rund 20 Prozent der Umfrageteilnehmer eine konkrete Kaufabsicht.

Bei den Interessen dominieren klar die Spiele. 41 Prozent der potenziellen Nutzer möchten die Technik für Computer- und Videospiele einsetzen. Virtueller Tourismus wird von immerhin 35 Prozent als interessanter Anwendungsfall beschrieben. Filme und Videos – obwohl bislang das mit Abstand am häufigsten genutzte Medium – treffen vergleichsweise auf wenig Interesse (20 Prozent). Ähnlich sieht es mit Musikkonzerten (23 Prozent) und Sportereignissen aus (19 Prozent). Auch im Bildungs- und Arbeitsumfeld stoßen Virtual-Reality-Brillen auf mildes Interesse: 19 Prozent wünschen sich die Visualisierung von Wohnungs- oder Hausplanung. 15 Prozent interessieren sich für Bildungs- und Lernprojekte in virtuellen Umgebungen.

Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Die Fragestellung lautete: “Haben Sie bereits von Virtual Reality gehört?”, “Können Sie sich vorstellen, eine solche Virtual-Reality-Brille zu nutzen?” und “Für welche Inhalte würden Sie gerne Virtual-Reality-Brillen nutzen?”

Wie gut sind Umfrageteilnehmer informiert?

So interessant diese Umfragen auch sein mögen – speziell um Trends zu erkennen – die konkreten Ergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen. In den Umfrageergebnissen sind sowohl Highend-Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive als auch Cardboard-Lösungen inbegriffen. Da diese deutlich weiter verbreitet sind als die PC-Brillen, dürfte sich der Erfahrungsschatz der Umfrageteilnehmer in erster Linie auf diese Angebote beziehen. Vielen Menschen fehlt sicher noch eine konkrete Vorstellung davon, was Virtual Reality im Detail bedeutet und leisten kann oder auch nicht. Hinzu kommt, dass Verwechslungsgefahr mit Begriffen wie Augmented oder Mixed Reality besteht.

Seid ihr eine oder einer der zehn Deutschen oder wollt es gerne werden? Dann kommt ins VRforum.

| Quelle: Bitkom | Featured Image: Krissyho bei Flickr. Numbers. Lizenziert nach CC BY-ND 2.0.