0

Virtual Reality: Finch VR stellt tragbaren 3D-Controller für Handpräsenz vor

von Tomislav Bezmalinovic23. Oktober 2016

Ein russisches Start-up hat einen 3D-Controller vorgestellt, mit dem sich Finger- und Handbewegungen präzise tracken lassen sollen. Das Eingabegerät wurde für mobile VR-Systeme wie Samsung Gear VR und Google Daydream entwickelt, funktioniert aber auch mit stationären VR-Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive.

Die Fingersensoren werden wie Ringe am Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger befestigt, wobei der Zeigefingersensor zusätzlich über ein Touchpad verfügt. Die Sensoren übermitteln die Bewegungsdaten per Kabel zu einer zentralen Recheneinheit, die ebenfalls einen Sensor enthält und mit einem Riemen am Handrücken befestigt wird. Diese Recheneinheit sammelt die anfallenden Daten und übermittelt sie per Bluetooth an das Smartphone oder den Desktopcomputer. Ein weiterer Sensor für das Tracking der Arme wird um den Oberarm geschnallt. Die Batterie soll zehn Stunden halten.

Finch soll damit Finger-, Hand- und Armbewegungen verzögerungsfrei in die virtuelle Realität übertragen können. Die Datenrate der Sensoren beträgt 100 Hz, die Latenz soll bei 7,5 ms liegen. Das gesamte tragbare Kit wiegt 75 Gramm. In einem Video werden Anwendungsszenarien für das Motion Tracking gezeigt. Zu sehen sind verschiedene Spiele und Gestensteuerung in Programmen. Finch bietet ein SDK an, das Entwicklern dabei hilft, existierende VR-Anwendungen für Leap Motion, Steam VR und Daydream mit Finch kompatibel zu machen. Außerdem können mit einem zusätzlichen Programm Gesten definiert und gespeichert werden.

Ein Developer Kit kann ab sofort für 238 US-Dollar (inklusive Lieferkosten) auf der offiziellen Seite des Unternehmens bestellt werden. Im Lieferumfang enthalten sind die Controller in doppelter Ausführung für beide Arme, Bluetooth Adapter, Ladekabel, das SDK und drei Spieledemos. Finch läuft auf Windows und Android. Wir sind gespannt, ob das Produkt halten kann, was es verspricht.

| Featured Image: Finch