0

Virtual Reality: HP stellt Rucksack-PC für Unternehmen vor

von Tomislav Bezmalinovic1. August 2017

HP bietet mittlerweile eine ganze Reihe von VR-Produkten an, darunter einen Rucksack-PC für VR-Gamer, ein VR-taugliches Notebook und ein Desktop-Arbeitsgerät für Entwickler. Mit dem “Z VR Backpack” bringt das Unternehmen im September den ersten Rucksack-PC für den professionellen Gebrauch auf den Markt.

Mit dem Gerät will HP gezielt Unternehmen ansprechen, die in den Bereichen des Produktdesigns, der Architektur, des Gesundheitswesens, in der Automobilindustrie und der Unterhaltungsbranche tätig sind und möglichst kabelfrei in der Virtual Reality arbeiten möchten.

Mitarbeiter von Unternehmen können mit dem Rucksack-PC unter sicheren Bedingungen auf die Arbeit in gefährlichen Umgebungen vorbereitet werden, Architekturbüros ihre Kunden auf einen virtuellen Rundgang durch zukünftige Gebäude schicken, Produktdesigner Entwürfe in virtuellen Schauräumen präsentieren und Spielhallenbetreiber ein kabelfreies VR-Erlebnis bieten.

Rein technisch kann der Rucksack-PC mit beeindruckenden Spezifikationen aufwarten: Verbaut sind ein Intel Core i7 Prozessor, eine Nvidia Quadro P5200 mit 16 Gigabyte Grafikspeicher und bis zu 32 Gigabyte RAM.

Das Gerät wiegt 4,65 Kilogramm und besitzt Slots für zwei Batterien, sodass man die Energiespeicher während der Nutzung austauschen und das Gerät über einen längeren Zeitraum verwenden kann, sofern man über einen Vorrat an Batterien verfügt. Das vollständige Datenblatt kann man hier einsehen.

Auch als Desktop-PC einsetzbar

Die beste Funktion teilt der Rucksack-PC mit seinem Pendant für Gamer, dem OMEN X Compact Desktop: Es kann jederzeit an eine Dockingstation angeschlossen und auf diese Weise wie ein herkömmlicher Desktop-PC verwendet werden. Das Gerät ist mit allen VR-Brillen kompatibel, eine Unterstützung für die HTC Vive Business Edition und HPs kommende Windows-Brille ist vorintegriert.

Die hochwertige Technik hat jedoch ihren Preis: Der Rucksack-PC, der im September auf den Markt kommt, kostet in der günstigsten Konfiguration 3.299 US-Dollar.

HP will laut Pressemitteilung langfristig in Virtual Reality investieren und eröffnet bis Ende September 13 “Immersions-Zentren”, darunter in Stockholm, London, Paris und Barcelona, die Kunden HPs VR-Produkte näherbringen sollen und Unternehmen bei der Implementierung der Technologie beraten. Eine Übersicht über HPs VR-Portfolio gibt es in der Pressemitteilung.

| Featured Image: HP

Empfohlene Artikel: