Auf der Spielemesse E3 2017 kündigte Ubisoft “Transference” an, ein interaktiver VR-Thriller, der vom Herr-der-Ringe Star Elijah Wood mitgestaltet wird. Der Titel erscheint im Frühling 2018 für alle Plattformen: Playstation VR, Oculus Rift, HTC Vive und den flachen Monitor.

Das Thema der interaktiven Erfahrung ist en vogue: Was passiert, wenn man Maschinen mit dem Menschen vernetzt? Transference spielt in einem Szenario, in dem es Forschern gelungen ist, das menschliche Gehirn ins Internet hochzuladen: Geschichten, Emotionen, Erinnerungen.

Dieses Setting erinnert an den Sci-Fi-Thriller “Transcendence” mit Johnny Depp. Oder realer: Elon Musks Firma “Neuralink”, die das Gehirn in den nächsten zehn Jahren mit der Cloud vernetzen und so einen schnelleren Austausch zwischen Menschen ermöglichen will.

Spieler sollen mit der VR-Brille sowohl eine digitale Nachbildung des Verstandes durchwandern als auch die Geheimnisse eines mysteriösen Hauses lüften, das in einer verzerrten Realität existiert. Transference will dabei die Lücke zwischen Spiel und Film schließen. Der Spieler solle sich fühlen, als sei er mitten in einem Film, heißt es im Trailer (siehe unten).

Letzte Aktualisierung am 21.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Story-Erlebnis ohne Smartphone-Störenfried

“Wir wollten Gameplay und Story so miteinander verschmelzen, dass der Spieler die Handlung und nicht das Spiel spielen will”, sagt Kyle McCullough von Spectrevision, der von Elijah Wood mitgegründeten Produktionsfirma.

Für die VR-Brille sieht McCullough einen entscheidenden Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Medien. Der Geschichtenerzähler habe mehr Kontrolle und müsse nicht in Konkurrenz mit dem Smartphone, Facebook und Instagram um Aufmerksamkeit buhlen. “Wenn man in jedem Kino einen Helm aufsetzen müsste, um die Story privat zu erfahren, dann wäre das eine ziemlich mächtige Sache.”

“Wir haben die Chance ergriffen, mit Ubisoft im VR-Bereich zu arbeiten. Wir glauben, dass wir hier ein wunderschönes und eindringliches Spiel entwickelt haben, das einen bleibenden Eindruck bei den Spielern hinterlassen wird, auch nachdem sie das Headset abgenommen haben”, sagt Elijah Wood in seiner Rolle als Kreativdirektor bei Spectrevision.


Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!