0

Virtual Reality: Investitionen im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig

von Matthias Bastian23. April 2017

Die Aufmerksamkeit für Virtual Reality lässt im Vergleich zum immensen Hype in 2016 spürbar nach. Das wirkt sich womöglich geringfügig auf die Strategien von Investoren aus.

Nach den Statistiken der Crunchbase wurden im ersten Quartal 2017 rund 200 Millionen US-Dollar in insgesamt 26 Unternehmen investiert, die AR- und VR-Projekte verfolgen. Rein nach Investitionsvolumen ist Q1 2017 somit das schwächste Quartal seit einem Jahr. In der Statistik werden alle Investitionen über 100.000 US-Dollar berücksichtigt.

Im ersten Quartal 2016 floss rund eine Milliarde US-Dollar in 29 VR- und AR-Unternehmen. Das wirkt auf den ersten Blick nach einem starken Einbruch; bereinigt man die Statistik jedoch um das enorme Förderkapital von Magic Leap (793 Millionen US-Dollar), bleibt das Investitionsvolumen auf einem stabilen Niveau von circa 200 Millionen US-Dollar.

Die Statistik wird durch Magic Leaps Rekordinvestition verzerrt. Bild: Crunchbase

Die Statistik wird durch Magic Leaps Rekordinvestition in Q1 2016 verzerrt. Bild: Crunchbase

Leicht rückläufig ist die Zahl der Abschlüsse insgesamt. Crunchbase leitet daraus ab, dass Investoren vorsichtiger agieren und warten, wie sich Branche und Technologie entwickeln. Die Verkaufszahlen von Highend-VR-Brillen fielen im vergangenen Jahr deutlich geringer aus als es von Markteilnehmern und Analysten prognostiziert wurde.

Die Anzahl der Investitionen insgesamt ist gesunken. Die Differenz liegt im Bereich normaler Marktschwankungen. Bild: Crunchbase

Die Anzahl der Investitionen insgesamt ist gesunken. Die Differenz liegt im Bereich normaler Marktschwankungen. Bild: Crunchbase

Viel Geld für bessere 360-Videos

Das am besten finanzierte Unternehmen im ersten Quartal 2017 ist Lytro, das 60 Millionen US-Dollar für die Fortentwicklung einer Lichtfeldkamera einsammelte. Die Technologie soll 360-Videos begehbar machen. Ein erstes Video wird derzeit auf dem Tribeca Filmfestival in New York vorgeführt, weitere sollen im Jahresverlauf folgen.

Ebenfalls mit Filmtechnologie beschäftigt sich das Unternehmen 8i, das mit einer Investition über 27 Millionen US-Dollar das am zweitbesten finanzierte Unternehmen in Q1 2017 ist. Ähnlich wie Lytro arbeitet 8i an einem Produktionsverfahren für räumliche 360-Videos und Hologramm-ähnliche Aufzeichnungen von Personen. Erfolgreich war außerdem Digilens (22 Millionen US-Dollar), ein Unternehmen, das eine neue Displaytechnologie für Augmented Reality entwickelt.

| Featured Image: Oculus / VRODO

Empfohlene Artikel: