0

“Virtual Reality ist kein Gimmick”

von Matthias Bastian2. April 2016

Das US-Forum NeoGAF ist eine der wichtigsten Anlaufstellen der internationalen Spielebranche. Hier treffen sich alle Zielgruppen: Vertreter der Industrie diskutieren mit Hardcore-Nerds und Gelegenheitsspielern. Das Forum wird Monat für Monat von vielen Millionen Besuchern gelesen.

Besitzer des “GAF” ist Tyler Malka, besser bekannt unter dem Nicknamen “EviLore”. Er übernahm das Forum 2006, als es kurz vor dem Aus stand, machte daraus NeoGAF und führte es zu über 160.000 registrierten, ausgewählten Mitgliedern. Malka managt das Forum mittlerweile hauptberuflich und hat Zugänge und Kontakte, wie sie sonst hochrangigen Medienvertretern vorbehalten sind. Bekannt ist er für seinen rigorosen Moderationsstil – wer sich nicht konstruktiv beteiligt und trollt, fliegt raus. Da neue Accounts nur recht selten freigeschaltet werden, müssen die einmal Verbannten meist dauerhaft draußen bleiben.

Obwohl VR häufig als reine Spieletechnologie beschrieben wird, sind längst nicht alle Besucher des NeoGAF VR-Enthusiasten. Im Gegenteil, viele Nutzer stehen dem neuen Medium skeptisch gegenüber. Einige vermeintlich innovative Fehlschläge in der Vergangenheit, wie Microsofts Kinect, 3D-TV oder Nintendos Wii-Konsole, haben die eher traditionell orientierten Spieler skeptisch werden lassen gegenüber neuen Technologien. Aufgrund der hohen Einstiegskosten, Bewegungscontrollern statt Gamepad, Maus und Tastatur und der befürchteten sozialen Isolation unter der VR-Brille ist die Gruppe der Nutzer, die sich auf Oculus Rift und Co. freuen, noch überschaubar.

Malka indes ist bereits überzeugt davon, dass Virtual Reality schon bald ein wichtiger Bestandteil der Spielebranche wird. Trotz oder gerade wegen des zum Teil ausgeprägten VR-Skeptizismus in seiner Community, teilt er dieser nun mit, dass Virtual-Reality-Themen zukünftig mehr Raum im Forum einnehmen sollen als bisher. “VR ist kein Gimmick, das den Nutzern aufgezwungen wird […]. Es ist eher ein fester Bestandteil zukünftiger Technologien in jedem und für jeden Sinn; auch wenn eine der kommenden VR-Brillen sich nicht gut verkauft, ändert das die grundsätzliche Richtung der Technologieentwicklung nicht. Facebook, Sony, Valve, Apple, Google, Samsung und jedes andere große Techunternehmen fokussieren sich fest auf VR […]. Und abgesehen von den Giganten, gibt es unzählige Hard- und Software Startups, die alles auf eine Karte setzen, um die Grenzen von VR auszuweiten. VR ist nicht die einzige Zukunft, aber definitiv ein wichtiger Aspekt der Zukunft”, schreibt Malka in einer ausführlichen Ansprache an seine Community.

Auch Tech-Demos können ein eigenes Thema wert sein, glaubt Malka, denn obwohl es sich dabei um Experimente statt vollwertige Spiele handle, könnten sie die Zukunft von VR formen. Für VR-Projekte von Indie-Entwicklern, die ohne großes Marketingbudget nur schwerlich Aufmerksamkeit generieren können, soll es in Zukunft mehr Raum für Diskussionen geben. Laut Malka ist der Marktstart der VR-Brillen für die Branche so wichtig wie eine neue Spielekonsole. “VR-Plattformen sind für die Zukunft von Videospielen ebenso relevant wie der Launch einer neuen Konsole – und Mixed-Media-Möglichkeiten und soziale Erfahrungen in Ergänzung zum Gaming können in vielen Fällen die Grenze zwischen den existierenden Medien verwischen, mit Ergebnissen, die wir zuvor nicht kannten.”

| SOURCE: NeoGAF
| FEATURED IMAGE: Neogaf Logo / Oculus VR