0

Virtual Reality: L’Oréal will Frisöre mit der VR-Brille weiterbilden

von Matthias Bastian5. November 2016

Für Profis bietet L’Oréal Haarpflegemittel aus der “Matrix”-Reihe an. Bei dem Namen ist eine Werbeaktion in der Virtual Reality beinahe Pflicht.

L’Oréal beschränkt sich nicht auf eine platte Werbebotschaft, sondern möchte mit der neuen Technologie Nutzen stiften und Frisöre mit der VR-Brille weiterbilden. Für die virtuelle Ausbildung setzt das Unternehmen weder auf gerenderte noch auf herkömmlich gefilmte 360-Grad-Aufnahmen, sondern auf volumetrische und begehbare 3D-Videos.

Dafür kooperiert L’Oréal mit dem VR-Startup 8i, das sich ganz der Produktion von räumlichen Videos verschrieben hat. Die Darsteller werden als fotorealistische 3D-Hologramme gefilmt und anschließend in eine gerenderte 3D-Umgebung platziert.

In der Natur des Vorhabens liegt es, dass bei der Produktion der Videos viel Wert darauf gelegt wurde, dass das Haupthaar in allen Details und besonders realistisch eingefangen wird. “Aus unserer Perspektive war das die größtmögliche Herausforderung”, sagt Linc Gasking, Mitgründer von 8i.

Am Computer berechnete Hologramme

Das Startup 8i benutzt eine Art Scanningverfahren, bei dem ein Mensch mit herkömmlichen Kameras aus verschiedenen Winkeln aufgenommen wird. Aus den flachen Videobildern werden am PC anschließend dreidimensionale Objekte und Szenen berechnet. Mit der VR-Brille kann sich der Frisör um den Probekunden herumbewegen und beobachten, wie der Schnitt durchgeführt wird – so wie ein Azubi in einem echten Salon.

L’Oréal integriert das VR-Training in die Matrix-Akademie, ein Weiterbildungsprogramm für Haarstylisten. Dank dem virtuellen Training sollen Frisöre die neuesten Schnitttechniken lernen, ohne dafür durch das Land reisen zu müssen. Das Matrix-Training startet Anfang 2017 in den USA und soll anschließend global ausgerollt werden. L’Oréal stellt die App kostenlos zur Verfügung.

Wer sich selbst einen Eindruck von 8is räumlichen Videos und 3D-Hologrammen verschaffen will, findet bei Steam eine App für HTC Vive und Oculus Rift mit einigen Probeaufnahmen.

| Source: Venturebeat, Fast Company | Featured Image: L’Oréal